Beziehungsdrama eskaliert! Ex-Frau und Familie in eigener Wohnung bedroht und attackiert!

9

SAARLOUIS. Wie die Polizei vermeldet, überfiel am frühen Samstagmorgen, 8. September, gegen 0.42 Uhr, ein 28-Jähriger aus Saarlouis seine 26-jährige Noch-Ehefrau, deren 19-jährigen Bruder und ihre 48 –jährige Mutter in deren gemeinsamer Wohnung in Saarlouis.

Der Tatverdächtige zog Tage zuvor aus der gemeinsamen Wohnung aus. Nun wollte der 28-Jährige seiner Noch-Ehefrau die Wohnungsschlüssel gewaltsam wegnehmen. Als die drei Angetroffenen sein Eindringen in die Wohnung zu verhindern versuchten, setzten der Tatverdächtige und sein unbekannter Begleiter körperliche Gewalt und Pfefferspray ein. Anschließend flüchteten beide Täter ohne den Schlüssel. Die Familienangehörigen mussten medizinisch versorgt werden, kamen aber mit leichten Verletzungen davon.

Gegen 03:38 Uhr schlug der 28-jährige Tatverdächtige an der vorherigen Tatörtlichkeit die Seitenscheibe eines Pkws ein und flüchtete erneut. An dem beschädigten Pkw fanden die Polizeibeamten ein Mäppchen mit Drogen. Wie sich im Rahmen weiterer Ermittlungen herausstellte, handelte es sich bei dem beschädigten Pkw um das Auto des 28-Jährigen.

Der amtsbekannte Tatverdächtige stellte sich gegen 05:00 Uhr bei der Saarlouiser Polizei. Er räumte ein, unter dem Einfluss harter Drogen gehandelt zu haben. Zudem gestand er, sein eigenes Auto beschädigt zu haben und der Besitzer der aufgefundenen Drogen zu sein. Dem 28-Jährigen wurde zur Feststellung der Schuldfähigkeit eine Blutprobe entnommen. Der zweite Täter ist der Polizei derzeit noch unbekannt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

9 KOMMENTARE

  1. Der Typ braucht dringend eine Weile harte schwedische Gardinen statt harter Drogen zum Nachdenken. Und danach Fußfessel und Gebietsverbot. Teurer Spaß!

    • Eine wichtige Frage! Von einem Deutschen auf Speed hätte sich die Frau sicher gerne überfallen lassen, während ein Türke auf Koks sofort auf den Scheiterhaufen gehört. Oder verstehe ich Sie da falsch?

      • Richtig, man muss ja wissen, ob man Hetzen kann oder nicht. War es ein Deutscher, ist es uninteressant, weiter geht’s zur Tagesordnung.

    • Gute Frage, Heidi!
      Beim Überfall in Trier (Steingröverweg) wird ausdrücklich betont, dass der Täter einen hellblonden Dreitagebart hatte und akzentfreies Deutsch spach.
      Wenn weggelassen wird, wissen wir also immer recht genau wer „der Mann“ oder „die Männer“ waren.
      Ist recht einfach!

      • Das weich gespülte Männlein aus Hermeskeil sagt die Wahrheit?????? „Nein , ich wurde nicht von Flüchtlingen“ vergewaltigt, wie lange hat diese Dame gebraucht , um diese fiese Tat zuzugeben, Die Dunkelziffer ist unvorstellbar hoch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.