Widerstand gegen Verhaftung: Mann attackiert Polizisten mit Messer

7
Foto: Silas Stein / dpa-Archiv

SAARBRÜCKEN. Ein 45-Jähriger Saarbrücker hat sich am Montag mit einem Messer gegen seine Festnahme gewehrt und dabei einen Polizisten leicht verletzt.

Als zwei Beamte in seiner Wohnung einen Haftbefehl gegen den Mann vollstrecken wollten, sei dieser mit dem Messer auf die Polizisten losgegangen, teilte die Polizei mit. Mit Hilfe von Reizgas und «einfacher körperlicher Gewalt» hätten die Beamten dem Mann das Messer abgenommen und ihn festgenommen, hieß es.

Der 45-Jährige habe offenbar unter Drogeneinfluss gestanden. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Mann wurde in eine JVA gebracht.

7 KOMMENTARE

  1. Es hat halt nicht jeder einen Eisenhut, mit dem man auf Messerstecher draufhauen kann.
    Jemandem ein Original Schweizer-Messer abnehmen ist auch bei Messerstecher deutscher Herkunft schwer.

    Guido E.

  2. In den Niederlanden hat das mit dem Messerabnehmen bei Messerstechern deutscher nichtdeutscher Herkunft neulich sogar so gut geklappt, dass noch nicht mal eine Terrorpanik rauszuholen war. Zwei Verletzte ist für die Peanuts im Vergleich zur üblichen Drogenkriminalität.

    • Das geht jetzt trotzdem ein bisschen zu weit, weil zwei Verletzte sind auch zwei verletzte Menschen. Ausserdem impliziert dieser Kommentar dass alle Holländer Drogenkriminelle seien, so gehts ja nun auch wieder nicht.

      • Das nicht, aber geschätzte 19 bis 21 Milliarden Euro Jahresumsatz mit illegalen Drogen aus den NL deuten auf ein besorgniserregendes kriminelles Potential. Legalisierte Drogen nicht mitgerechnet.

      • Ah, wer benutzt den hier meinen Namen unerlaubterweise!? Haben Sie keinen eigenen!? So feige!? Dieser Kommentar ist nicht von mir!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.