Von Autofahrer erwischt – Hund verendet auf B51

13
Hund liegt traurig
Symbolbild "Hund"

Bildquelle: pixabay

WELSCHBILLIG. Wie die Polizei mitteilt, kam es am frühen Mittwochmorgen, 29. August, gegen 0.15 Uhr, zu einem Verkehrsunfall auf der B 51, in Höhe der Gemarkung Welschbillig, in dessen Verlauf ein Hund verendete.

Der Hund war zuvor seinem Besitzer entwischen und auf die Fahrbahn gelaufen. Hier wurde das Tier von einem Fahrzeug erfasst. Der Fahrzeugführer, welcher den Zusammenstoß möglicherweise nicht bemerkte, setzte seine Fahrt in Richtung Trier fort.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr.: 0651/9779-3200 mit der Polizeiinspektion Trier in Verbindung zu setzen.

13 KOMMENTARE

  1. Tut mir sehr leid für den Hund!
    Man merkt doch ,wenn man was anfährt!! dann schaut man nach!
    Vlt hätte man dem Hund noch helfen können!

  2. Versteh nicht das es Leute gibt die auf so einer viel-befahrender Strecke einen Hund frei laufen lassen Gottseidank ist nicht mehr Passiert

  3. Bei Angepasster Geschwindigkeit kann man auch Richtig Reagieren. Die Meisten Leute haben keine Zeit.
    Das war eine Unfall Flucht so eine Person dürfte kein Auto fahren.
    Schade für den Hund

    • Wenn man in der Schule aufgepasst hat kann man auch grammatikalisch korrekt schreiben. Die meisten Leute haben im Zeitalter von SMS und Handy dafür keine Zeit.

  4. Ist doch nur ein hund. Wenn fussgänger oder fahrradfahrer angefahren werden tag täglich regt sich keiner auf.aber ein hund ist wertvoller als kind in deutschland !!!! Abartig!!!vieleicht hat der autofahrer auch ein schock erlitten und weitergefahren ,was natürlich nicht in ordnung ist.

  5. Was Heisst hier ist doch nur ein Hund das
    Finde ich ist Mehr als SCHÄNDLICH.
    Ein Hund ist ein Lebewesen dem die
    Gleiche ACHTUNG Gebührt als ein Mensch
    Wenn ich so was lese könnte ich Kotzen

  6. Auch wenn das Symbolbild „Hund“ zum Artikel suggeriert, es habe sich um ein grösseres Tier dieser Gattung gehandelt, so können wir es doch nicht genau wissen, da über die Rasse des verblichenen Vierbeiners im Artikel keine Einlassungen zu finden sind.
    Abgesehen davon ist es erstaunlich dass über so einen Vorfall überhaupt ein Artikel verfasst wurde, denn wenn ein Hund vor ein Auto läuft ist zunächst mal der Halter schuld und der Fahrer kann nix dafür. Im Zweifelsfall ist es aber besser weiterzufahren, denn wenn der kinderlose Besitzer sein Tier vermenschlicht hatte und ausrastet kann das böse enden.
    Das Ableben des Tieres ist zwar tragisch, aber mich würde mal interessieren wieviele meiner geschätzten Vorschreiber keine Probleme haben ein Schnitzel zu essen.

  7. Reh, Hase, Fuchs, Wildschwein, Igel, Wurm, Käfer, Ameise und Zecke……. sind auch Lebewesen, die durch uns getötet werden und das nicht nur durch überfahren ! Wenn wir die „Sache“ mal so betrachten !

    Guido E.

  8. Pech für den halter. 0:15 ist auch keine zeit für ein lebewesen der herrernlos rumm läuft 🙂 wann ist den die beerdigung. Krass das dadraus ein bericht erstattet wird. In Deutschland verdienen die hunde mehr respekt .lieber hunde in gaststätte als kinder .tpisch deutsch !!!!

  9. Finde gewisse Kommentare nicht gut,hätte der Hund einen Menschen gebissen dann wäre das Geschrei wieder gross. Das sind auch Lebewesen, das War das selbe wie vor einem Jahr ist ein hund auf der Pellinger überfahren worden der Autofahrer hat noch zurückgesetzt um drüber zu fahren das war am Hellichten Tag.

  10. Was soll das alles????

    Was ist mit den Katzen die fast täglich überfahren werden??????????

    Ist doch bloß eine Katze und nicht der „treue“ Hund

    Tierfreund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.