Umstrittene Hochmoselbrücke steht

30
Die Hochmoselbrücke. Foto: Thomas Frey/Archiv

ZELTINGEN/ÜRZIG. Nach rund sieben Jahren Bauzeit verbindet die Hochmoselbrücke Hunsrück und Eifel: Die komplette Querung des 1,7 Kilometern langen Stahlüberbaus durch das Moseltal wird heute an der Baustelle auf der Eifelseite gefeiert.

Das Bauwerk ist die größte Brücke, die derzeit in Europa gebaut wird. Ab 2019 soll das bis zu 160 Meter hohe technische Meisterwerk bei Zeltingen-Rachtig (Kreis Bernkastel-Wittlich) mit dem Neu- und Ausbau der B50 eine direkte Straßenverbindung zwischen den Benelux-Staaten und dem Rhein-Main-Gebiet schaffen.

Zum Brückenschlag haben sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) angesagt. Dann sollen nach Angaben des Bauaufsehers beim Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Christoph Schinhofen, die letzten Dezimeter Stahl geschoben werden.

Die gigantische Brücke war seit ihrer Planung umstritten. Kritiker bemängelten, dass das Bauwerk das idyllische Landschaftsbild des Moseltals zerstöre. Auch Kostensteigerungen sorgten für Schlagzeilen. An der Brücke wird seit 2011 gebaut, seit Sommer 2014 ist in insgesamt 13 «Verschüben» von großen Stahlträgern über die zehn Pfeiler sukzessive der Überbau entstanden.

30 KOMMENTARE

  1. In den Anfangszeiten der GRÜNEN hiess es mal in einem Wahlspot:
    Opa, warum sind die Fische tot? – Das hat die Chemieindustrie mit ihren Abwässern gemacht – Wer sagt uns das – Die Grünen
    Heute müsste es heissen:
    Opa warum steht da so eine Riesenbrücke – Das ist den Grünen zu verdanken, die sind in den letzten Wahlkampf gezogen und haben versprochen, dafür zu sorgen dass die nicht gebaut wird, und als sie an der Macht waren haben sie sie schwuppdiwupp fertiggebaut weil sie ihren Hintern und ihre Prinzipien für ein kleines Häuflein Macht an jeden verkaufen…

      • Vorsicht Mathias, überfordern Sie Peter nicht mit Fakten, der regt sich immer so auf, da er die Welt nicht versteht, und wenn man ihn auf seine unlogischen Kommentare hinweist, wird er schnell anzüglich. Bundes- und Landespolitik, meine Güte, da verlangen Sie dem Peter wohl zu viel ab, dass er dies differenzieren soll.

        • Ich sag ja auch nicht dass die Landesgrünen was gegen genehmigte Bundesvorhaben machen sollen, sie haben aber so getan als ob sie können während des letzten Landtagswahlkampfes um Stimmen zu gewinnen, was ihnen in der Gegend auch gelang, dann aber im Koalitionsvertrag den Weiterbau mitgetragen. Ich wollte das nur als Beispiel bringen, was für Kanaillen die Grünen sind.
          Ob ich die Brücke gut oder schlechte finde habe ich nicht gesagt, mir ist sie total egal, ich wohne ja nicht in der Gegend.
          Natürlich habe ich mit einer gewissen freudigen Häme erwartet, dass mein Follower mit dem Mondgesicht, das kleine Peterchen, mal wieder REagiert und den Sinn meines Kommentars mal wieder nicht schnallt, REagiert, weil er zu eigenständiger Kommentarleistung ja nicht fähig ist sondern immer einer Initialzündung in Form eines meiner Kommentare bedarf, und siehe da, wie erwartet kam eines seiner inhaltsleeren Postings hähä.

    • Wenn es um die Schuldverteilung bei Tot, oder Brückenbau und vielem anderen geht, liegt die Schuld an erster Stelle an uns Menschen, den wir haben die Verantwortung, was wir tun und nicht tun sollten…

      Guido E.

    • Ne Peter, anders wird ein Schuh draus, da die Autos jetzt weniger durch die Prärie gurken müssen, werden weniger Abgase freigesetzt, ist schwer zu verstehen, ich weiß Peter!

  2. Mal ganz ehrlich, wer Wahlversprechen glaubt der ist selber schuld, wie kann man glauben dass ein Projekt an dem schon hunderte Millionen Euro verbaut wurden einfach so gestoppt wird und als Bauruine die Gegend verschandelt?
    Ich bin nicht sehr religiös aber dieses Bibelzitat beinhaltet viel Wahrheit :
    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! (1. Johannes 2,1-6)

    Spätestens nach der ersten Legislaturperiode weiss man was eine Regierung leistet oder geleistet hat.

    Was den Machterhalt betrifft, egal was alle Parteien sagen das ist das Ziel sonst nichts, wie früher unter Königen oder Kurfürsten .

  3. Na ja, wenn die Brücke denn mal stehen bleibt wird sich in ein paar Jahren niemand mehr aufregen. Dann wird sie so normal sein wie die Brücke bei Dieblich.

  4. Ein wunderbares, gigantisches Bauwerk, freue mich schon auf die erste Fahrt über diese neue Brücke. Mein Hummer ist voll getankt, und dann , Vollgas.

  5. Hach Heidi Bohlen, die Trollin! Bist Du es Peter! 😉 Ja, nimm den Hummer aus dem Meer vor dem pauschaltouristenvollgestopften Domburg, tank Dich voll Heidi und dann ab geht die Post, aber lass Dich nicht zwicken!

  6. Ich bin quasi ein direkter Nachbar der Brücke, wohne um die 500m von ihr Entfernt. Ein gigantisches Bauwerk, was mich jeden Tag aufs neue fasziniert. Für mich ist die Brücke kein Schandfleck oder sonstiges, sondern deutsche Ingenieurskunst. Was da geleistet wurde ist Wahnsinn. Man wird sich im Laufe der nächsten Jahre dran gewöhnen und dann kennt man es nicht mehr anders.

    • Wow das muss ja wirklich toll sein 500 Meter neben einem Meisterwerk deutscher Ingenieurskunst zu wohnen, über das Tag und Nacht der Verkehr rollt und von dem leere Coladosen und Bierflaschen wie himmlisches Manna regnen.
      Wie wärs wenn du uns mal zum Kaffeetrinken einlädst, wir sind doch langsam schon sowas wie eine grosse Familie, dann können wir dieses Wunderwerk deutschen Schaffens gebührend bewundern. G.E. kann dann im Anschluss Müllsünder jagen, ich setz mich kurz an deinen PC und schreibe ein paar wichtige Kommentare auf lokalo, und die andern werden sich schon iwie näher kommen.

        • Buhuhuhuhuuu, da muss ich ja gleich meinen Psychologen anrufen weil ich jetzt ernsthaft frustriert bin
          ACHTUNG HINWEIS: AN PETERCHEN UND ALLE ANDEREN LANGSAMDENKER: Dies ist ein satirischer Beitrag, ich bin in keiner ernsthaften Gefahr in Depression oder Frust zu verfallen.

          Wie findet ihr den Hinweis am Ende des Kommentars, ich meine Peterchen ist nciht die hellste Kerze auf der Torte wenn ich mir seine anderen Kommentare zum Thema anschaue??

      • „…ich setz mich kurz an deinen PC und schreibe ein paar wichtige Kommentare auf lokalo“ haha…….hahahaha……………hahahahahahahahahahahaha, ne, oder!?

        • Iwie hab ich manchmal Zweifel was Peterchens Bildung angeht, differenziertere sprachliche Ausdrucksmittel wie das der Ironie sind ihm anscheinend fremd…

        • Er könnte sich auch kurz statt an den PC an die Brücke setzen und dort für Guido ein Leergut-Schutznetz statt leerer Kommentare installieren 😉

    • Da wir schon mal von Wunderwerken deutscher Ingenieure reden, wisst ihr eigtl dass das erste Gefährt das die Fesseln der irdischen Schwerkraft verlassen hat und in den Weltraum vorstiess auch ein Produkt derselben war? Es nannte sich V2 und flog am 8. September los. Allerdings bliebs nicht lange da oben sondern stürzte dann wieder zur Erde, genauer gen London, zurück. Kann natürlich sein, dass Erich von Däniken recht hat und die Inder schon vor 6000 Jahren Raumfahrt betrieben, dann wars nix Besonderes.

  7. Peter, auf Deinen Kommentaren bei LOKALO verbreitest Du den meisten MÜLL und der ist auch noch stark belastet!
    Bis bald !
    Über sieben Brücken musst Du gehen…

    Guido E.

    • Immerhin haben meine Kommentare Humor, während deine wie ein Auszug aus der Gebührenordnung des Ordnungsamtes klingen. Hast wohl den Humor auch schon wegen illegaler Aktivitäten angezeigt?

  8. Ach Herr Eberhardt, die Jagd auf vermeintliche und echte Müllsünder können Sie auch in der virtuellen Welt nicht lassen oder? Denken Sie daran, Menschen wie Sie haben schon einen entfesselten Mob zur Lynchjustiz getrieben.

  9. Meine berufliche „Jagd“ auf Straftäter ist Interessanter als die von der Stadt ausgezeichnete EHRENAMTLICHE „Müllsünder-Jagd“, Fischereiaufsicht, Gewässerschutz, Tier und Umweltschutz !!!

    Davon abgesehen sind Ehrenamtliche Tätigkeiten sinnvoller als dumme Kommentare von Ihnen !

    i.A. Guido Eberhardt

  10. Übrigens mal was anderes, wir hatten doch kürzlich über die Reaktivität des Trierer Ordnungsamtes diskutiert und in dem Zusammenhang über ein Wohnwagenwrack gegenüber der Sektfabrik im Eurener Industriegebiet, das dort seit Jahren steht. Gestern waren wir eine Runde Rad fahren und kamen dortselbst vorbei und zu meiner grossen Überraschung war das Wrack tatsächlich weg, nach 4 Jahren, ich war sprachlos.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.