Neue Hinweise nach tödlichem Unfall auf A8

0
Rudi Cerne im Studio von «Aktenzeichen XY»

Bildquelle: Matthias Balk/dpa Archiv

REGION. Nach dem Tod eines 13-Jährigen bei einem Unfall auf der Autobahn 8 hat die Polizei zahlreiche neue Hinweise auf den flüchtigen Verursacher erhalten. Durch die ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY» seien etwa 40 zum Teil vielversprechende Informationen eingegangen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Bereits während der Ausstrahlung am Mittwochabend hätten sich erste Zeugen gemeldet. Zunächst hatte der SWR berichtet.

Anfang Juli waren der 37 Jahre alte Vater und sein 13-jähriger Sohn mit dem Motorrad auf der A 8 bei Saarbrücken unterwegs gewesen. Nach Zeugenaussagen fuhr das Auto von hinten auf. Das Motorrad prallte gegen die Mittelleitplanke und dann zurück auf die Überholspur, bevor es Feuer fing. Der Vater wurde schwer verletzt, sein Sohn starb noch am Unfallort.

(dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.