BERGERGROUP und RÖMERSTROM Gladiators Trier lassen Partnerschaft wiederaufleben

3
Foto: Photogroove

TRIER. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier freuen sich einen neuen alten Partner in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Nach zweijähriger Pause engagiert sich die BERGERGROUP wieder im besonderen Maße im Trierer Basketball. Und das freut nicht nur die Verantwortlichen der Gladiatoren, sondern wird auch die Fans begeistern.

Mit der BERGERGROUP stößt ein starker Partner aus dem gastronomischen Bereich zur Gladiatoren-Familie hinzu. Mit diversen Burger King, Currymeister, Dunkin Donuts und dem neuen Gastronomiekonzept Oro, das in einer der schönsten Locations, im Trierer Südbahnhof entsteht, ist die BERGERGROUP eine der führenden kulinarischen Kräfte im Saarland, Luxemburg und der Region Trier.

Doch nicht nur aufgrund der gastronomischen Qualität freut sich Manager Andre Ewertz die BERGERGROUP wieder in der Gladiatoren-Familie begrüßen zu dürfen: „Mit Michael Berger und Geschäftsführer Frank Dier stehen uns zukünftig sehr erfahrene und gestandene Geschäftsmänner zur Seite, die schon in der Vergangenheit mit Rat und Tat im Trierer Basketball geholfen haben. Ich freue mich auf eine enge und fruchtbare Zusammenarbeit, die mit kreativen Aktionen die Euphorie der letzten Saison weiter steigern wird.“

Für die beiden Verantwortlichen in der BERGERGROUP ist nicht nur ein wirtschaftlich gesunder Verein wichtig. Michael Berger will vor allem die treuen Fans in den Mittelpunkt stellen, die in der letzten Saison zusammen mit dem Team auf dem Parkett für viele Basketballfeste in der Arena Trier gesorgt haben. Deshalb hat sich die BERGERGROUP eine besondere Aktion ausgedacht: „Wir wollen uns bei den fantastischen Fans der RÖMERSTROM Gladiators für ihre Treue und ihren Enthusiasmus bedanken. Deshalb werden wir in der kommenden Saison auf den Eintrittskarten-Rückseiten Coupons für unsere Restaurants Burger King, Dunkin Donuts und Currymeister anbieten.

Damit wird das Ticket zum Gladiatoren-Spiel zum absoluten Alleskönner“, zeigt sich Berger begeistert.

Und er hat damit vollkommen recht. Nicht nur, dass die Fans der RÖMERSTROM Gladiators kostenlos mit Bus und Bahn im gesamten VRT zu den Heimspielen anreisen und eine erfolgreiche Mannschaft in der Arena Trier anfeuern können, sie sparen auch in den Restaurants der BERGERGROUP. Das gilt übrigens auch für die Dauerkarteninhaber, die ebenfalls in der kommenden Saison einen Gutschein auf der Rückseite ihrer Karte finden.

Neben dem Engagement bei den Profis, wird die BERGERGROUP auch die neue Grundschulliga zusammen mit den Gladiatoren präsentieren. Dort treten die Mannschaften aus den 15 Grundschul-AGs des Gladiators Trier e.V. gegeneinander an. Für Geschäftsführer Frank Dier ist das Engagement der BERGERGROUP in der Jugendabteilung des Trierer Basketballs ein wichtiger Baustein der Partnerschaft: „Wir finden die Grundschul-Initiative der Gladiatoren absolut unterstützenswert. Kinder zum Sport bringen und für den Basketball begeistern, hilft nicht nur den RÖMERSTROM Gladiators Trier langfristig, sondern auch den vielen Kooperationspartnern des Vereins. Damit unterstützen wir den Basketballsport in der gesamten Region.“

„Wir sind Michael Berger und Frank Dier sehr dankbar für dieses Engagement. Es zeigt, dass sich der Basketball in der Region weiter positiv entwickelt. Wir freuen uns auf eine tolle Saison 2018/2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga“, erklärt Manager Ewertz abschließend.
Die Dauerkarten können ab sofort in der Geschäftsstelle der RÖMERSTROM Gladiators Trier zu den regulären Öffnungszeiten abgeholt werden. Darüber hinaus sind auch die Tageskarten für die Heimspieltage der RÖMERSTROM Gladiators Trier ab sofort im freien Verkauf.

3 KOMMENTARE

  1. Wer will denn sowas fressen? Da helfen auch Rabatt oder Freibons nichts! Aber herzlichen Glückwunsch an die Gladiatoren, dass ihr dem richtig Geld abgenommen habt! Passt aber auf, dass es euch nicht wie der Eintracht geht! War damals auch viel heiße Luft!

  2. Starker Partner aus dem gastronomischen Bereich ? Naja der Burger King Zurmaiener Strasse ist eine fettklebrige Bude in der wohl nie sauber gemacht wird, egal wenn man kommt muss man Angst haben kleben zu bleiben.
    Burger und Donuts sind auch nicht unbedingt kulinarische Highlights der Region und bisher hab ich auch noch nie gehört dass die Berger Group in irgendeiner Kategorie einen Gastronomiepreis gewonnen hat, ich vermute es gibt keinen Preis für miese Reinigung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.