Fahrer lässt schwer verletzten Beifahrer nach Unfall zurück

1
Foto:dpa-Archiv

RHEINLAND-PFALZ. Nach einem Verkehrsunfall in Eisenberg (Pfalz) hat ein 23-Jähriger seinen schwer verletzten und eingeklemmten Beifahrer im Auto zurückgelassen.

Der Mann war bereits vor dem Unfall am Samstag vor der Polizei geflüchtet, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Worms sagte. Mit hoher Geschwindigkeit sei er nachts vor einem Streifenwagen davongefahren – mutmaßlich, weil er dachte, dass die Beamten ihn kontrollieren wollten.

In einem Kreisverkehr verlor er dann dem Sprecher zufolge die Kontrolle über das Auto und fuhr gegen einem Baum. Anschließend sei er zu Fuß weiter geflüchtet. Der 30 Jahre alte Beifahrer blieb zurück. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine Fahndung nach dem Fahrer blieb zunächst ohne Erfolg.

1 KOMMENTAR

  1. Die nächsten Fragen wären jetzt: Hatte der Mann überhaupt einen Führerschein? War es sein Auto? Hatte er gesoffen oder andere Drogen dabei? Und speziell für Frau Bohlen natürlich: Ist er vielleicht ein böser Ausländer? Jedenfalls hatte er eine Menge Angst vor der Polizei und herzlich wenig Mitgefühl für seinen deutlich älteren Beifahrer. Der ihm das nach seiner Genesung wohl entsprechend danken wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.