Nach Brand von 6 Bussen in der Eifel: Polizei ermittelt zwei tatverdächtige Brandstifter

1
Symbolbild

PRÜM. Nachdem in der Nacht zum 3. August sechs Linienbusse auf einem Firmengelände in Prüm abgebrannt waren, hat die Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt.

In der Nacht zum 3. August brannten sechs Linienbusse auf einem Firmengelände in Prüm aus. Durch die Hitzeentwicklung wurde darüber hinaus ein Wohnwagen stark beschädigt, der in der Nähe abgestellt war.

Durch umfangreiche Ermittlungen der Polizei hat sich nun ein Tatverdacht gegen zwei Personen ergeben. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei 18-jährige Niederländer , die zur Tatzeit gemeinsam mit ihrem Eltern Urlaub auf einem Campingplatz in der Nähe machten.

Sie sollen sich mehrfach, auch im Tatzeitraum, auf dem Gelände aufgehalten haben und stehen in Verdacht, für die Brandlegung verantwortlich zu sein. Gegen beide ist ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschaftlicher Brandstiftung eingeleitet worden. Es sind Beweismittel sichergestellt worden, die noch nicht abschließend ausgewertet sind. Die genauen Tatumstände sind noch nicht abschließend geklärt.

Die weiteren Ermittlungen der Kripo Wittlich dauern an.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.