Polizei verfolgt neue Spuren nach tödlichem Unfall

39
Ein beschädigtes Motorrad liegt auf der Fahrbahn der gesperrten Autobahn 8. Foto:Polizei Zweibrücken

ZWEIBRÜCKEN. Nach dem Tod eines 13-Jährigen bei einem Unfall mit Fahrerflucht auf der Autobahn 8 prüfen die Ermittler nun neue Spuren.

Nach einem Fernsehbericht am Montag seien bislang gut 20 Hinweise eingegangen, teilte die Polizei am Dienstagmittag mit. «Es kommen ständig noch neue.» Einige Hinweise seien erfolgversprechend, die Auswertung laufe aber noch.

Der Unfall hatte sich am 1. Juli nahe Zweibrücken ereignet. Ein 37-Jähriger und sein 13 Jahre alter Sohn waren auf dem Motorrad auf der Überholspur unterwegs, als ein Auto nach Zeugenaussagen hinten auffuhr. Danach prallte das Kraftrad gegen die Mittelleitplanke und dann zurück auf die Überholspur, bevor es Feuer fing. Der Vater wurde schwer verletzt, sein Sohn starb noch am Unfallort.

39 KOMMENTARE

    • Sage mal Peter wie bescheuert bist du eigentlich so einen Spruch loszulassen. Sagte das mal dem Vater desen Kind tot. Wie lange wird es den dauern bis du feste Nahrung zu dir nehmen kannst. Du bist bestimmt einer von denen der seine Frau erst anbindet bevor er sie schlägt. Weil du keine Eier in der Hose hast. Du Vollidiot

    • Dieser Spruch ist ja mal sowas von daneben, warum sollte man sein Kind nicht auf einem Motorrad mitnehmen … dann dürfte ich es auch nicht in einem Auto mitnehmen. Nehmen Sie Drogen zu sich ?

    • @Peter/ Frere David:
      freie Meinungen sind ok. Diese zu äußern auch ok. Aber diese als allgemeingültig über alle andere zu stellen…?!
      Herrscher über Recht und Ordnung, oder was?!
      Wundert ihr euch, warum euch als Geistrfahrer so viele Falschfahrer entgegen kommen???

    • Was ist das denn für ein blöder, überflüssiger Kommentar🙄 wäre der Autofahrer nicht aufgefahren wäre nichts passiert!
      Mein Beileid für die Angehörigen

    • Der Junge war 13 somit Jugendlicher u durchaus in der Lage als Sozius mitzufahren
      Den Vater tifft keine schuld!!

      Der Arsch der Ihnen draufgefahren ist hat sich einfach aus dem Staub gemacht! Ubd darum geht es das diese Person gefunden wird!

  1. Jottpe es ist egal wird eh der Polizei zugeschrieben.. Gremium ist doch Böööse.. Und Peter such dir Bessere Hobbys… mit 13 darf man schon Selber Mofa Fahren also warum nicht als beifahrer .?

  2. genau Peter …… dein Kommentar ist sowas von daneben. Das blöde Geschwätz von Dir hier ist typisch DEUTSCH . Alles verbieten , jawoll . Ich rege mich zum ersten mal jetzt gerade richtig über deine Äußerung auf , du ……. hoffentlich triffst du den Vater mal ! Sags ihm bitte ins Gesicht dass er doof ist ! Ich hoffe nur dass DU danach ……
    Anstelle den mal aus weiter , sicheren Ferne anzugreifen der den Unfall verursacht hat , aber DU kannst nur hier große Töne spucken

    • es werden sogar weitaus jüngere Kinder…mein Sohn war gerade mal 4 jahre alt, als sein Vater in das erste mal mit auf sein Motorrad nahm…das hat mich meine letzten Nerven gekostet, aber ich konnte nichts dagegen tun…habe sogar der Polizei bescheid gegeben, sie meinte nur …es ist nicht verboten einen 4 jährigen mit auf sein Motorrad zu nehmen….mein Sohn ist mittlerweile 20 Jahre alt und leidenschaftlicher Motorradfahrer….er fährt im übrigen eine Rennmaschine…natürlich genau wie sein Vater 😉

      • Mein Schwager wäre fast mal hops gegangen, der ist früher Rally gefahren. Als er meiner Schwester einen Heiratsantrag gemacht hat hat sie angenommen unter der Bedingung dass mit Rally Schluss ist weil sie keinen Bock hatte ihn mal zu beerdigen. Seither fährt er auch nicht mehr.

      • Ooooooh, eine Rennmaschine!!!
        Die fährt er dann aber hoffentlich nur auf der Rennstrecke?!

        Peter hat genauso seine Meinung, wie ihr alle eure Meinungen habt. Also lasst ihm diese gefälligst und hört auf, ihn dafür zu kritisieren.
        Ich denke auch nicht, dass ich mit meinem Kind auf einem Motorrad auf die Autobahn fahren würde, aber das war nicht der Auslöser für den Unfall. Es war die rücksichtslose und unvorsichtige Fahrweise des Autofahrers, der das Motorrad gerammt hat und sich dann feige aus dem Staub gemacht hat.

        Wenn der Erfolg der Ermittlungen der Polizei zugesprochen, wird ist das auch völlig legitim. Diese ermittelt nämlich seit dem Unfall auf Hochtouren. Sie prahlt nur nicht in den sozialen Medien damit rum, wie nah sie dem Täter auf der Spur ist, sondern ermittelt leise und stetig, um den Feigling langsam in Sicherheit zu wiegen, ubd um ihn dann mit den nötigen Beweisen zu schnappen.

  3. Ihr dürft diesem Peter kein Futter geben. Der sitzt vor seinem PC und lacht sich kaputt.
    Ist ja klar, das bei so einer Äußerung Gegenwehr kommt und der Verfasser freut sich, wie sehr sich die Menschen darüber aufregen.
    Guckt euch die Kommentare unter den Facebook Artikeln einer großen deutschen Klatschzeitung des Axel Springer Verlags an. Wenn dort eine Frau vergewaltigt wird, findet man darunter Kommentare wie „Wäre sie in der Küche geblieben, wäre das nicht passiert.“ Diese Kommentare haben nur die Aufgabe, das die Leute, die sie lesen, sich fürchterlich drüber aufregen.

    Liebe Mitleser, tut euch selbst den Gefallen, ignoriert so einen geistigen Dünnschiss, euer Herz wird es euch danken.

    • @Don’t feed the Troll: Genau, richtig erkannt, Ihre Empfehlung ist die einzig richtige, von wegen Dünnschiss und so!

      • Stimmt allerdings. Nach dem Motto: keiner sieht, mich, keiner hört mich, keiner gibt mir ’ne Chance, keiner sieht, wie toll ich bin…ich brauche Aufmerksamkeit.
        Bin leider voll drauf angesprungen. Mist. Ignorieren wäre besser gewesen…

    • Wie jetzt, du willst Frauen aus der Küche lassen? Von dieser ganzen Gutmenschen Gender Kacke werden die dann doch sofort schwul! Wir werden alle aussterben und durch Araber ersetzt werden…

      Leider ist in der ganzen Diskussion eine wichtige Frage völlig untergegangen: Was ist aus dem unbekannten Fahrer geworden, der dem Motorrad hinten rein gerast ist? Hoffentlich wird der die nächsten Jahre die Auto Motor Sport nur noch in der Zelle lesen dürfen!

      Wenn ihr mit gegenseitigen Beleidigungen fertig seid, könnt ihr ja bei Gelegenheit DAS Thema aufgreifen.

  4. und schon wieder wird der Peter kleinlaut, postet Artikel .Respekt vor PETER der so belesen ist.
    Das Leben schreibt Geschichte , nicht irgendwelche Artikel ! Papier ist geduldig !

  5. Ihr könnt ja mit euren Kindern machen was ihr wollt, ich hätte sowas nie gemacht. Und ignoriert mich doch endlich, dann kann ich hier ungehindert meine Statements posten, die sowieso niemanden interessieren. Ich bestehe auf meinem Recht ignoriert zu werden.

  6. 80% von den Kommentaren diesen Artikels befassen sich mit „Herrn“ Peter, was natürlich die Resonanz für die Lokalo Seite freut !

    Weiter so mit den unüberlegten Kommentaren Herr Peter 😊

    Guido E.

  7. Was eine unnötige Aussage von Peter!….
    Und ein Kind im Kindersitz auf nem Fahrrad ist zu 100 Prozent sicher?…
    Wie oft werden Fahrradfahrer übersehen… Fussgänger usw…
    Wie oft kommen Kinder bei Autounfällen ums leben…!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.