Feuerwehr und THW helfen gestürztem Elefanten auf die Beine

0
Feuerwehrleute stehen im Zoo Neunkirchen neben der 49-jährigen Elefantenkuh "Rani". Foto: Christopher Benkert/Feuerwehr Neunkirchen

NEUNKIRCHEN. Eine tonnenschwere Elefantenkuh hat im Zoo Neunkirchen etliche Helfer vor eine knifflige Aufgabe gestellt: Sie kam nach einem Sturz am heutigen Freitag nicht mehr alleine auf die Beine.

Tierpfleger hätten die 49-jährige «Rani» am Morgen am Boden ihrer Unterkunft gefunden und Alarm geschlagen, teilte die Feuerwehr mit. Diese rückte daraufhin an. Das Technische Hilfswerk (THW) und ein Tierarzt kamen dazu.

Mit einem druckluftgefüllten Kissen hoben die Helfer das Tier an und legten ihm ein Hebegeschirr an. Anschließend brachten sie «Rani» mit einer Seilwinde in die richtige Position zum Aufrichten. Als die Elefantenkuh unter einem Kran lag, dauerte es nicht mehr lang: «Binnen weniger Augenblicke stand die Rani wieder glücklich auf ihren eigenen vier Beinen und winkte den erfolgreichen Helfern mit ihrem Rüssel zu», hieß es. Bereits Ende Juni 2017 war die Elefantenkuh im Zoo gestürzt und musste aufgerichtet werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.