Erster “Dreier“ soll her – Eintracht Trier zu Gast in Ludwigshafen

0

TRIER. Eintracht Trier bestreitet am 2. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar das erste Auswärtsspiel der jungen Saison: Am Samstag trifft die Elf von Cheftrainer Daniel Paulus um 16.30 Uhr auf Aufsteiger FC Arminia Ludwigshafen. Nach der knappen Auftaktniederlage daheim soll nun auf fremdem Platz unbedingt der erste „Dreier“ her. Gespielt wird wegen einer Erneuerung der Laufbahn allerdings nicht im altehrwürdigen Südweststadion.

Arminia Ludwigshafen ist zurück in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Nur ein Jahr nach dem Abstieg zählen die Pfälzer damit wieder zum Teilnehmerfeld der fünfthöchsten deutschen Spielklasse, der sie auch schon zwischen 2011 und 2017 sechs Jahre in Serie angehörten. Mit 69 Zählern aus 32 Spielen fegten die Rheingönheimer in der vergangenen Saison durch die Verbandsliga Südwest und belohnten sich schließlich mit dem direkten Wiederaufstieg. Neuer Trainer ist mit Heiko Magin ein alter Bekannter: Zuletzt war der 50-Jährige sportlicher Leiter in Mechtersheim, davor in derselben Funktion jahrelang beim SC Hauenstein aktiv. „Sie sind kein typischer Aufsteiger, sondern haben viele Spieler im Kader, die schon einige Jahre Oberliga-Erfahrung besitzen. Sie sind relativ souverän Meister geworden und haben gerade nach vorne richtig Speed. Das wird alles andere, als ein Spaziergang“, warnt Eintracht-Cheftrainer Daniel Paulus vor den Qualitäten der Gastgeber.

Generell hat der 1. Spieltag für den Coach eines ganz deutlich aufgezeigt: „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Wir müssen – wir schon im vergangenen Jahr – immer an unsere Leistungsgrenze gehen.“ Deshalb heißt es nach der 1:2-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Koblenz zum Auftakt bei den Moselstädtern auch: Ruhe bewahren. „Wer erwartet hat, dass wir jetzt wie Homburg durch die Liga marschieren, täuscht sich. Wir müssen uns alles hart erarbeiten, haben unsere ohnehin junge Mannschaft noch weiter verjüngt. Trotzdem erkenne ich einen stetigen Entwicklungsprozess, den wir gemeinsam weiter vorantreiben wollen. Die Jungs haben die Woche richtig gut gearbeitet und deshalb sind wir gut gewappnet für Samstag“, analysiert Paulus die Situation vor dem 2. Spieltag. Insbesondere in der Rückwärtsbewegung will der SVE konsequenter auftreten, die eigenen Laufwege verbessern.

Weiterhin zum Zuschauen verdammt sind auch in Ludwigshafen die beiden Defensivspieler Kevin Kling (muskuläre Probleme) und Stephan Schuwerack (Bänderdehnung). Zu ihnen gesellt sich mit Luca Sasso-Sant leider auch eine Offensivkraft. Der Stürmer wird derzeit von einer Angina ans Bett gefesselt, die ihm laut Paulus auch schon am 1. Spieltag zu schaffen gemacht hatte. Dennoch ist der Chefcoach vor dem zweiten Auftritt seines Teams in der Saison 2018/2019 optimistisch: „Alle helfen mit, dass wir erfolgreich sein können. Wir wollen auf keinen Fall verlieren und werden alles dafür geben, in Ludwigshafen zu gewinnen.“

Ausgetragen wird die Partie am Samstag um 16.30 Uhr auf der Bezirkssportanlage Rheingönheim. Da im Südweststadion derzeit die Laufbahn erneuert wird, wird auf dem Platz an der Straße „Hoher Weg“ gespielt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.