Mann wird Opfer von Liebesschwindel im Internet

0
Eine Frau tippt auf einem Smartphone.

Bildquelle: Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

MAINZ. Ein 64-jähriger Mann aus Mainz ist im Internet auf eine Liebesschwindlerin hereingefallen und hat dadurch insgesamt einen fünfstelligen Betrag verloren.

Der Mann habe die Frau im März in einer Kontaktbörse kennengelernt und über Monate über Telefon, E-Mail und soziale Medien eine Beziehung aufgebaut, teilte die Polizei am Dienstag mit. In der Zeit habe sie ihn immer wieder um finanzielle Hilfe gebeten. Sie gab unter anderem vor, ein Gerichtsverfahren um eine hohe Erbschaft bezahlen zu müssen.

In Teilbeträgen überwies ihr der Mann insgesamt zwischen 20 000 und 25 000 Euro auf Konten im Ausland. Dafür musste er sogar einen Kredit aufnehmen.

Am Montag schöpfte er schließlich Verdacht und erstattete Anzeige. Das sogenannte Love-Scamming ist der Polizei bekannt. Täter versprechen ihren Opfern die große Liebe mit dem Ziel, ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Internet-Profile seinen sehr gut gefälscht, sagte ein Polizeisprecher. Den Tätern könne man nur über die Bankverbindung auf die Schliche kommen.

(dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.