Auf frischer Tat! Kripo Wittlich verhaftet 17-Jährigen “Enkeltrick-Betrüger“

0

Bildquelle: dpa-Archiv

WITTLICH. Angebliche Verwandte die am Telefon nach Geld fragen? Immer noch ist der sogenannte „Enkeltrick“ eine gängige Betrugsmasche – der Kripo Wittlich ging nun ein Betrüger ins Netz.

Bereits am Donnerstag, 21. Juni, kam es gegen Mittag in Wittlich zu zwei sogenannten Enkeltrick-Anrufen. Die jüngeren Anrufer gaben sich jeweils als Enkel der Geschädigten aus und gaben vor, dass sie eine Eigentumswohnung in Trier kaufen wollen. Sie hielten sich in Trier auf und müssten schnellstmöglich eine Anzahlung in Höhe von 52.000 Euro bzw. 50.000 Euro leisten. Daher wurden die Angerufenen, ein 82-jähriger Mann und eine 77-jährige Frau, darum gebeten, das Geld von ihrem Konto abzuheben.

Nach Kontaktaufnahme mit der Bank wurde in beiden Fällen die Polizei verständigt. Bei den sofort eingeleiteten Maßnahmen der Kriminalinspektion Wittlich im Stadtgebiet konnte ein dringend tatverdächtiger „Geldabholer“ ermittelt und anschließend festgenommen werden.

Der aus Polen stammende, 17-jährige Tatverdächtige befand sich bereits in unmittelbarer Nähe der Wohnanwesen der Geschädigten und wartete dort auf die Übergabe des Geldes. In der Regel geben die angeblichen Enkel – wie auch in dem konkreten Fall – vor, nicht selbst zu kommen, sondern dass ein Bekannter das Geld abholt. Nach Vorführung beim Amtsgericht Trier wurde der Tatverdächtige in die Jugendstrafanstalt Wittlich verbracht.

Die Polizei nutzt diese Gelegenheit, um nochmals zu sensibilisieren – seien Sie vorsichtig bei vermeintlichen Verwandten, die am Telefon nach Geld fragen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.