Viel Arbeit über Pfingsten

0

TRIER/REGION. Die Bundespolizeiinspektion Trier war am Pfingstwochenende mit zahlreichen Vorfällen beschäftigt. In Trier und in den Revieren in Koblenz, Flughafen Hahn und Prüm wurden insgesamt acht Fälle unerlaubter Einreise festgestellt.

Festgestellt wurden zwei Sachbeschädigungen, darunter Graffiti mit Sachschäden zusammen im vierstelligen Euro-Bereich. Bei der Festnahme nach einer Sachbeschädigung leistete ein Mann heftigen Widerstand. Sieben Personen wurden als Schwarzfahrer in Zügen der Deutschen Bahn AG festgestellt, in einem Zug wurde eine Geldbörse gestohlen. Im Bereich Linz war ein Exhibitionist im Zug unterwegs. Weil eine Frau den Täter beim Verlassen des Zuges mit dem Handy fotografierte, könnte die noch andauernde Suche nach dem Mann erfolgreich sein.

Es wurden zwei Autofahrer gestoppt, die trotz AlkoholS ein Fahrzeug führten. Bei sechs Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden geringe Mengen Rauschgift sichergestellt und gegen die betroffenen Personen Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein Betrug und ein Verstoß gegen das Waffengesetz beschäftigten die Bundespolizei ebenso wie der Aufgriff eines zehnjährigen Mädchens, das an die Eltern übergeben wurde. (red)

TEILEN
Vorheriger ArtikelAuf Spurensuche im Welterbe
Nächster ArtikelSchmutzige Kampagne

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.