Schülerinnen besuchen Mutterhaus: Ein Herz für an Krebs erkrankte Frauen und Kinder

0
Herzkissen für Brustkrebspatientinnen als Herzensangelegenheit von 16 jungen Schülerinnen vom AMG und ihren Lehrerinnen. Rechts im Bild: Stationsleiterin der C5, Ulrike Esch.

Bildquelle: Helga Bohnet

TRIER. 16 Schülerinnen des Angela Merici-Gymnasiums besuchten schwer bepackt und einen Tag vor Zeugnisausgabe und Ferienbeginn die Brustkrebs-Station des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen, um den betroffenen Patientinnen ihre selbstgenähten Herzkissen zu schenken.

Zum Teil aus eigener Erfahrung durch erkrankte Frauen in der eigenen Familie und motiviert von den Schilderungen der Freundinnen Claudia Berndorfer (Mitarbeiterin der Strahlentherapie im Mutterhaus) und Sabine Hahn (Lehrerin am AMG), wissen die jungen Mädchen, wie gut diese Kissen tun: nach der Operation als Lagerungshilfe und als Herzenszeichen „Ich bin bei Dir.

Ich denke an Dich“. So flossen auch ein paar Tränen bei den Spenderinnen als die Stationsleiterin Ulrike Esch sich bedankte und von den zukünftigen Besitzerinnen der Herzkissen erzählte. 200 Kissen sind zusammen gekommen.

Aber damit nicht genug: Für die krebskranken Kinder gab es noch selbstgebastelte Memory-Spiele in schönen Säckchen und fröhlich bunte Armbänder. Die Freude der Beschenkten muss dabei doch wie ein wunderbares Sprungbrett in die Ferien wirken. Die Stationsleiterin Ulrike Esch, die Bereichsleiterin Andrea Maximini und die pädagogische Fachkraft Mascha Radzikowski bedankten sich von Herzen bei den Schülerinnen und den begleitenden Lehrerinnen Sabine Hahn und Almute Henkenhaf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.