WARNUNG für die Region: Fiese ‚Diebstahl-Masche‘ in Alters- und Seniorenheimen –

3
Ältere Menschen unterwegs.

Bildquelle: Foto: Jens Büttner/Archiv

REGION. Eine neue Diebstahls- und Einbruchsmasche erreichte in den vergangenen Wochen die Region Trier.

Dabei suchen die Täter wiederholt Seniorenheime und Einrichtungen des betreuten Wohnens in der Region auf. Die Täter nutzen den Umstand, dass die Einrichtungen frei zugänglich sind und ohne weitere Eingangskontrollen betreten werden können. Sie geben sich dort als Besucher aus und haben meist gut sichtbar ein kleines Präsent dabei, um nicht aufzufallen. In den Einrichtungen baldowern sie aus, welche Bewohner sich nicht in ihren Zimmern oder Wohnungen aufhalten und durchsuchen diese dann zielgerichtet nach Schmuck und Bargeld.

Die Polizei empfiehlt Angestellten, Bewohnern und Besuchern von Seniorenheimen und ähnlichen Einrichtungen erhöht aufmerksam zu sein und unbekannte Besucher gezielt auf ihre Besuchsabsichten anzusprechen. Im Zweifelsfall sollte die Polizei verständigt werden. Zimmertüren sollten auch beim nur kurzzeitigen Verlassen des Raums stets verschlossen werden.

3 KOMMENTARE

  1. Warum sind die meisten Detektive in Geschäften im Einsatz ?

    Berufsbedingt, empfehle ich Detektive in solchen Fällen für Altenheime, Krankenhäuser, betreute Wohneinrichtungen, Badeanstalten usw. einzusetzen !

    Guido Eberhardt

  2. Fremde Besucher sollen grundsätzluch angesprochen werden. Mitarbeiter sollen direkt danach fragen, welcher Bewohner besucht werden soll und ggf. auch zum Bewohner begleiten. Die meisten Bewohner und Besucher werden ein solches Vorgehen positiv bewerten und sich sicher fühlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.