Trier-West: Frau rammt Lebensgefährten Küchenmesser ins Bein – Festnahme!

15

TRIER. Wie die Staatsanwaltschaft Trier auf lokalo.de Nachfrage mitgeteilt hat, kam es am gestrigen Mittwochnachmittag, 13. Juni, gegen 17.15 Uhr zu einer blutigen Auseinandersetzung in Trier-West.

Im Verlauf des Streits zwischen einer Frau und ihrem Lebensgefährten stach diese mit einem Küchenmesser
ihrem Lebensgefährten mit einem Küchenmesser in den rechten Oberschenkel. Der Geschädigte erlitt durch den Stich eine stark blutende Stichwunde am Oberschenkel und musste nach notärztlicher Versorgung ins Krankenhaus verbracht werden. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Beschuldigte wurde vorläufig von Beamten des Polizeipräsidiums Trier festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wurde heute vom Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die Beschuldigte, die bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten ist, erlassen.

15 KOMMENTARE

    • Weiß nicht genau, schauen Sie doch einfach in Ihren örtlichen Veranstaltungskalender! Also WM ist zur Zeit, wenn Sie Fußball mögen!?

    • Verstehe ich das richtig, die Deutschen werden jetzt kriminell, weil die „ganzen“ Flüchtling auch kriminell sind?
      Interessante Theorie, wo erzählt man sich so was? Am AfD Stammtisch?
      Oder ist das eine logische Schlussfolgerung, die wir „Gutmenschen“ nicht verstehen?

      • Genau Michael, danke für Ihren guten Kommentar, so absurd sind manche Schlechtmenschen schon geworden, eigentlich haben sich diese AfD-Sympathisanten und rechten Wutbürger schon für jede ernstzunehmende Diskussion selbst disqualifiziert! Und dann wundern sie sich auch noch, diese Wutbürgerchen, das man sie nicht ernst nimmt!? Wir nehmen euch eigentlich immer noch viel zu ernst, als das ihr es wert seid!

      • Ja so ähnlich, aber Ralf Degenhardt schließt wohl hier eher von sich auf andere, da er wohl nichts anderes kann als sich dem Niveau nach unten und sich immer anderen anzupassen. Er ist es wohl eben gewohnt, immer den anderen hinterherzulaufen und alles Nachzuquatschen, ohne selbst mal etwas tun zu müssen oder etwas eigenständiges zu denken. Das spart ihm Zeit und Energie. Wofür, keine Ahnung!? Er folgert also von sich auf andere, liegt aber damit mal wieder meilenweit daneben und schießt weit rechts an allen vorbei in Nirgendwo!

    • Für Sie, Herr Degenhardt, der uns nichts erspart! „Josef Ritter nahm sie in seine Wohnung, Obstgasse 7. „Als sie so vor mir saß, überwältigte es mich. Ich mußte töten.“ Er zog sein Korbmachermesser und stach die Frau nieder.“ Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29192057.html und „Anfang März begingen Pleil und Hoffmann in der Nähe von Zorge innerhalb der sowjetisch besetzten Zone einen weiteren Frauenmord. Hoffmann tötete die unbekannte junge Frau mit seinem Messer und …“ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Pleil, ach und noch was, was hatten sämtliche Armeen der westlichen Welt früher auf ihre Gewehre im Nahkampf aufgepflanzt!? Na, ein Bajonett, und was ist das im Grunde!? Ein Messer!

    • Das ist Trier West, da ist das der normale Umgangston, wer erinnert sich noch an das Fussballspiel in Trier West seinerzeit, als die auswärtige Mannschaft sich in den Umkleiden verbarrikadieren musste…

  1. Tja, ich sag euch beiden nur „Agenda Setting“ und Medien. Googelt mal bisschen und macht euch mal schlau! Das einzige was hier los ist, sind eine Minderheit von Wutbürgern und Ewiggestrigen, die mit jedem ihrer Kommentare ihre erschreckenden Defizite an Allgemeinwissen, Verstand und Logik aufzeigen! Diese Fehlen der genannten Eigenschaften versuchten sie aber durch Rechtslastigkeit, Verfolgungswahn und ständiges Wiederkäuen der gleichen dummen Fragen wie „Was ist los im Land?“ usw. und sinnfreien Kommentare zu kompensieren, was aber bei ihnen den Effekt der Abwärtsspirale und das Eintauchen in die absolute Sinnlosigkeit sowie Paranoia nur noch verstärkt. Da sie wenig Kontakt im realen Leben zu Mitmenschen oder Menschen aus anderen Ländern haben, macht ihnen alles Fremde tierisch Angst! Sie kapieren eben nicht, dass sie, wenn sie den ganzen Tag nur dumm auf die Mattscheibe oder den Monitor blicken, immer und immer wieder die gleichen Nachrichten in hundertfacher Ausführung hören und lesen, was bei ihnen, da sie ja nicht so differenziert denken können und von diesen Phänomenen, die schon seit Jahrzehnten bekannt sind, das Gefühl auslöst, draußen herrsche Bürgerkrieg. Würden Sie aber mal die Glotze oder den Computer oder das Handy ausschalten und wieder im realen Leben unterwegs sein, würden sie schnell merken, dass Garnichts besonderes los ist, nicht mehr, wie seit allen Zeiten, eher weniger, was sämtliche Statistiken bestätigen! Nur, um sich das mal klar zu machen, braucht es ein gewisses Maß an Reflexionsfähigkeit, liebe Leute!

    • Es soll wirklich Menschen geben, die mit geschlossenen Augen durch das Leben gehen, Alles rosarot, Alles gut, na klar, und die, die anderer Meinung sind, werden für verrückt erklärt, äußerst tolerant.

      • Studis der Bullshitologie machen eben gerne einen auf wichtig; ein paar ergoogelte Fremdwörter anbringen, ergo oberwichtig, und schon soll der „gemeine Volksschüler“ ob solchem Mumpitz den Glauben an sich verlieren.
        Ha-ha-ha!

      • Jährlich bringen 100e deutsche Männer ihre Frau oder Freundin um.
        Das ist eher blutrot als rosarot und sehr intolerant von den Kerlen!

        • Es gibt aber auch deutsche Frauen die ihre Männer meucheln, lieber Eric. Frauen bevorzugen meistens Gift. Bist du eigentlich verheiratet? 🙂 Und wie hoch ist deine Lebensversicherung? Man weiss ja nie…

          • Meuchelnde Frauen in Deutschland sind im Gegensatz zu den meuchelnden Männern nur ein paar Dutzend pro Jahr. Bisher fühle ich mich eigentlich noch ziemlich lebendig, danke der Nachfrage 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.