++ Messer-Attacke vor Trierer Polizeistation: Polizist bekommt Küchenmesser in Oberkörper gerammt! ++

4

Bildquelle: dpa-Archiv

TRIER. Wie die Staatsanwaltschaft Trier mitteilt, kam es am gestrigen Montagnachmittag, 11. Juni, zu einem Messerangriff auf einen Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Trier.

Nach bisherigen Stand der von der Kriminaldirektion Trier geführten Ermittlungen hielt sich der Beamte gegen 16 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang des ehemaligen Polizeipräsidiums in der Südallee auf. Dort näherte sich ihm ein 23-jähriger Mann und versetzte ihm völlig unvermittelt und ohne jeden Anlass einen wuchtigen Stich mit einem ca. 18 cm langen Küchenmesser in den Oberkörper. Der Beamte wurde erheblich, aber nicht lebensgefährlich verletzt und befindet sich in ambulanter medizinischer Behandlung.

Unmittelbar nach der Attacke lief der Beschuldigte davon, konnte jedoch von einem weiteren Beamten, der sich vor Ort befand, noch auf dem Parkplatz festgenommen werden. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 23-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus dem Kreis Trier-Saarburg. Er leidet nach den bisherigen Erkenntnissen an einer psychischen Erkrankung. Bei seiner Vernehmung hat er den Messerangriff eingeräumt und zum Motiv angegeben, er habe zuvor Stimmen gehört, er werde von der Polizei verfolgt.

Die Staatsanwaltschaft Trier hat ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes eingeleitet. Aufgrund der hohen Gefährlichkeit des gegen den Oberkörper des Beam-ten gerichteten Messerangriffs hält sie es für wahrscheinlich, dass der Beschuldigte zumindest billigend in Kauf nahm, dem Beamten eine tödliche Verletzung beizubringen.

Da der Angriff nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen völlig überraschend kam und der Beamte infolge dessen keine Abwehrmöglichkeit hatte, besteht nach Auffassung der Staatsanwaltschaft der dringende Verdacht einer heimtückischen Tatbegehung.

Der Beschuldigte wird im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Trier vorgeführt werden. Ein psychiatrischer Sachverständiger wird mit der Erstattung eines Gutachtens zur Frage der Schuldfähigkeit des Beschuldigten beauftragt werden.

4 KOMMENTARE

  1. Ah ja, ein Deutscher geht mit einem Messer auf einen Polizisten los! na, wo sind die Besorgten!? Wen er psychisch krank war, na gut, aber schon erstaunlich wie viele Deutsche bei solchen Taten immer „psychisch krank“ oder besoffen sind, elf ölf 11, ick hör dir trapsen!

  2. Was ist mit dir, muss man sich auch Sorgen machen? Wieso hast Du 1en Aluhut, um die Gedankenstrahlen des NaziUfos in der Erdumlaufbahn abzuschirmen?

  3. Ne das machst Du ja schon! Und um Dich muss man sich Deinen Kommentaren hier zu folge echt Sorgen machen, Peter!

  4. In sternenklaren Nächten kann man das Ufo manchmal sehen, sieht aus wie ein riesiger Tigerpanzer dessen Rohr dauernd rotiert. Abschirmen kann man sich nur mit einem ALUHUT

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.