Städte in Rheinland-Pfalz lassen Diesel-Autos stilllegen

4

Bildquelle: Gabi Eder / pixelio.de

RHEINLAND-PFALZ. Im Zuge des Dieselskandals haben Mainz, Koblenz und Ludwigshafen erste Stilllegungsverfügungen an Autobesitzer verschickt, die das vorgeschriebene Software-Update nicht haben aufspielen lassen.

Nach Angaben der Stadt Mainz wurden bisher 30 Fahrzeughalter von der Kfz-Zulassungsstelle per Post aufgefordert, ihre Fahrzeuge innerhalb von vier Wochen nachrüsten zu lassen. Zwölf hätten sofort reagiert, bisher habe ein Auto stillgelegt werden müssen, erklärte ein Sprecher der Stadt am Montag auf Nachfrage.

Betroffen sind unter anderem Fahrzeugtypen wie VW Amarok, Audi Avant, VW Golf und Passat, Seat Leon oder Skoda Superb und Yeti. Bei sieben Dieselbesitzern läuft noch ein so genanntes Anhörungsverfahren, bei dem die Behörden die Umstände in jedem Einzelfall prüfen.

In Koblenz wurden 15 Stilllegungsverfügungen für Fahrzeuge der Marken VW, Audi und Skoda erlassen. Auch in Ludwigshafen laufen entsprechende Verfahren. Zu deren Zahl konnte die Stadt jedoch keine Angaben machen. In den kommenden Wochen endet die 18-Monats-Frist für den verbindlichen Rückruf der Fahrzeuge, in deren Motoren die verbotene Abschaltung der Abgasreinigung eingebaut war.

(dpa)

4 KOMMENTARE

  1. Schaut mal her, wie gut doch unser Staatsapparat funktioniert, wenn es darum geht, die hier schon länger lebenden abzukassieren. Bei illegalem Grenzübertritt versagt der Apparat gänzlich!

    • Von Abkassieren ist hier keine Rede. Die Autos bekommen eine neue Software und verbrauchen hinterher einfach etwas mehr Adblue. Dafür stinken sie dann aber auch weniger. Vielleicht bekommen die Besitzer sogar noch ein paar Gratis-Kanister Adblue vom Autohersteller, der immerhin an der ganzen unnötigen Luftverpestung der Schuldige ist. Hätte ich einen Diesel, hätte ich sogar selbst Druck gemacht, das Update für frischere Luft möglichst schnell zu bekommen.

      • Werter Eric,
        leider ist das mit dem Software-Update so eine Sache. Seit dem Update, dass ich gezwungenermaßen durchführen lassen musste, läuft mein VW Diesel nicht mehr rund, geht häufiger mal aus und verbraucht fast 1,5Liter mehr auf hundert Kilometern… noch dazu habe ich das Gefühl (habe noch keine offizielle Messung durchführen lassen) dass mein Fahrzeug weniger Leistung hat.
        Und bevor mir hier einer kommt mit:“…hättest dir ja keinen VW-Diesel kaufen müssen…“ bla bla bla… ich bekomme von meinem Arbeitgeber vorgeschrieben welche Marke ich für mein Firmenfahrzeug zu nehmen habe… ausserdem ist dieses Fahrzeug angeschafft worden bevor der Dieselskandal puplik wurde… bisher war ich auch sehr zufrieden mit meinem Wagen… aber seit dem Update … naja … alles murks… Ende des Jahres kann ich ihn glücklicherweise abgeben… mal sehen was es danach gibt… so sicher bin ich mir da noch nicht…
        Aber zurück zum Thema… es ist nicht alles toll mit diesem Update, und ich bin weissgott nicht der einzige dem es so geht!!

        • Das mit dem höheren Verbrauch klingt so, als würde bald ein Update für das Update fällig… Ärgerlich! An Leistung mangelt es Autos hier ja eigentlich nicht, da sind Abstriche als Update-Nebenwirkung noch zu verschmerzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.