Ortsvorsteherwahl in Trier-Ehrang/Quint: Stichwahl am 24. Juni nötig

1

EHRANG/QUINT.Die Wahl eines neuen Ortsvorstehers im Trierer Stadtteil Ehrang/Quint geht am 24. Juni in eine zweite Runde: Im ersten Wahlgang erreichte am Sonntag keiner der drei Bewerber die nötige absolute Mehrheit.

Bertrand Adams (CDU) lag nach dem vorläufigen Endergebnis in allen fünf Stimmbezirken vorne. Er erreichte 828 Stimmen (47 Prozent). Hans-Werner Knopp (SPD) kam auf 474 Stimmen (26,9 Prozent) und lag damit nur knapp vor Christian Schenk (UBT), dem 461 Wählerinnen und Wähler ihre Stimmen gaben (26,1 Prozent). 1773 Bürgerinnen und Bürger hatten ihre Stimmen abgegeben, die Wahlbeteiligung lag bei 25,8 Prozent. Zehn Stimmen waren ungültig. Oberbürgermeister Wolfram Leibe wird als Vorsitzender des Wahlausschusses das endgültige Wahlergebnis am Mittwoch, 13. Juni, um 16 Uhr im Rathaus (Raum Steipe) feststellen. Für die Stichwahl ist eine Briefwahl ab Donnerstag, 14. Juni, möglich. Dann ist das Briefwahlbüro im Rathaus wieder geöffnet.

Die Stichwahl zwischen Bertrand Adams und Hans-Werner Knopp findet in zwei Wochen, also am Sonntag, 24. Juni, in Ehrang/Quint statt. Die Neuwahl des Ortsvorstehers ist nötig, weil Amtsinhaber Thiébaut Puel (SPD) Ende Februar verstorben ist.

1 KOMMENTAR

  1. „Glückwünsche für die beiden Kandidaten der Stichwahl gab’s am Sonntagabend von Schenk (38), der zufrieden mit seinem Abschneiden ist: „Dafür, dass ich zum ersten Mal und für eine Freie Wählergruppe gestartet bin, kann ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden sein – zumal ich in meinem Kernbereich, hier in Quint, fast 40 Prozent geholt habe.“ Quelle TV. Ja, dieses Muster kennen wir wir bereits von den Vorgängern, jeder hatte nur seinen Kernbereich im Fokus, aber der Ortsvorsteher sollte für ganz Ehrang da sein, und nicht wie bisher nur fürs Ehrang-Dorf. Das wird sich aber mit einem wahrscheinlichen Gewinn von Berti Adams bei der Stichwahl wohl noch weniger ändern und eher verstärken. Der Ortsgemeinderat interessiert sich wenig bis gar nicht für Belange im Ortsteil Ehrang-Bahnhof oder Ehrang-Quint. Vielleicht sind auch deswegen viele aus den genannten Bereichen nicht wählen gegangen, weil man hier eh nichts von einem Ortsvorsteher oder dem Ortsbeirat mitbekommt oder irgendeine Auswirkung der Tätigkeit des Ortsbeirates bemerkt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.