Enthaupteter Obdachloser: Polizei sucht weiter nach Zeugen

0
Polizeiabsperrband auf dem Hauptfriedhof von Koblenz.

Bildquelle: Foto: Sascha Ditscher/Archiv

KOBLENZ.Im Fall eines in Koblenz ermordeten Obdachlosen hat die zuständige Sonderkommission bislang rund 1250 Spuren und Hinweise ausgewertet. Mehr als zwei Monate nach der grausamen Enthauptung des Mannes bat die Kriminalpolizei am Freitag erneut um die Mithilfe der Bevölkerung.

Die Ermittler sind demnach unter anderem an Beobachtungen interessiert, die Zeugen auf dem Hauptfriedhof gemacht haben. Gesucht werde dabei ganz konkret ein Mann mit längeren Haaren, der am Abend vor der Tat im Bereich des Pulverturms ein Fahrrad geschoben haben soll. Er komme ebenso als wichtiger Zeuge infrage wie ein dunkel gekleideter Mann, der am gleichen Tag morgens und abends im Bereich einer am Friedhof vorbeiführenden Straße gesehen wurde.

Der Obdachlose Gerd Michael Straten war am 23. März tot auf dem Koblenzer Hauptfriedhof gefunden worden, sein Kopf war abgetrennt. Er hatte den Ermittlern zufolge in Koblenz mit Kunst gehandelt, Ende der 1990er Jahre aber sein Geschäft schließen müssen. Straten lebte schließlich jahrelang auf dem Hauptfriedhof.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.