Sattelzug “auf Abwegen“ – Erst durch Böschung gefahren, dann auf Autobahn quergelegt

0

FÖHREN. Wie die Polizei mitteilt, kam es am frühen Donnerstagmorgen, 7. Juni, gegen 7.40 Uhr, kurz vor der Anschlussstelle Föhren in Fahrtrichtung Koblenz zu einem Verkehrsunfall mit einem Lkw.

Der Sattelzug mit Anhänger kam dabei zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und durchfuhr etwa 200 Meter eine Böschung bevor er anschließend wieder auf die Fahrbahn auffuhr. Hierbei beschädigte er mehrere Leitpfosten sowie ein größeres Verkehrsschild.

Nachdem er wieder auf der Fahrbahn war, lenkte und bremste der Fahrer so stark gegen, dass der Anhänger zur Seite kippte, wodurch die rechte Fahrspur blockiert wurde. Der alleine im Fahrzeug befindliche Fahrer wurde erfreulicherweise bei dem Unfall nicht verletzt. Zur Bergung musste die Autobahn allerdings kurzzeitig komplett gesperrt werden, konnte aber gegen 9.20 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

Zum Unfallhergang machte der Fahrer widersprüchliche Angaben. Von Seiten der Polizei wird von einem sogenannten Sekundenschlaf ausgegangen.

Es werden Zeugen gesucht, die den Unfallhergang beobachtet haben. Diese werden gebeten sich mit der Autobahnpolizei Schweich in Verbindung zu setzen.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Schweich, Auobahnmeisterei Wittlich, eine Spezialfirma zur Bergung des Gespanns sowie die Autobahnpolizei Schweich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.