Innenminister: Sicherheitslage in Rheinland-Pfalz bleibt angespannt

2
Der Innenminister von Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz (SPD), bei einem Pressetermin.

Bildquelle: Foto: Oliver Dietze/Archiv (dpa)

RHEINLAND-PFALZ. Die Sicherheitslage in Rheinland-Pfalz ist nach Einschätzung von Innenminister Roger Lewentz (SPD) nach wie vor angespannt.

Von Islamisten, die sich radikalisierten, und von Rückkehrern aus Kampfgebieten des Terrornetzes IS gingen weiter erhebliche Gefahren aus, erklärte Lewentz am Montag in Mainz bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2017.

Die Zahl gewaltbereiter Islamisten stieg von 45 im Jahr 2016 auf 55. Dem Rechtsextremismus werden weiter 650 Anhänger zugeordnet. Verstärkt im Fokus sei die teils extremistische «Neue Rechte». Die Zahl der sogenannten Reichsbürger wird aktuell auf 530 geschätzt – nach rund 500. Sie erkennen Deutschland und seine Behörden nicht an.

(dpa/lrs. – News)

2 KOMMENTARE

  1. Solange islamistische Gefährder in RLP auf Weisung der GRÜNEN Integrationsministerin Anne Spiegel nicht von der Polizei überwacht werden, sondern von privaten Sicherheitsdiensten, die die Leute im Ernstfall gar nicht festsetzen dürfen, solange müssen wir uns fürchten. Diese Frau ist eine absolute Totalversagerin.

  2. Ach der Peter! Die Rechten, fast 650 Anhänger und die Reichsbürger mit 530 Personen fallen bei Ihm wieder hinten runter, da er ja anscheinend, was er offensichtlich in vielen seinen abstrusen Kommentaren täglich beweist, auf dem rechten Auge blind ist! Ach, was haben Sie eigentlich als Solidaritätsbekundung für die Opfer von Mölln unternommen letzte Woche!? Und noch eins,……regen Sie sich bitte nicht auf, gell Peter!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.