Streit zwischen zwei Mädchen endet in Familiengerangel

8
Polizeifahrzeuge mit Blaulicht

Bildquelle: Rolf Vennenbernd / dpa-Archiv

BAD KREUZNACH. Ein Streit zwischen zwei Mädchen hat in Bad Kreuznach zwei Körperverletzungen und einen Menschenauflauf provoziert.

Als sich zwei etwa elf Jahre alte Mädchen am Freitagabend in der Innenstadt stritten, mischten sich «Geschwister, Eltern und weitere Angehörige ein», teilte die Polizei in Bad Kreuznach mit. Teilweise seien bis zu 50 Personen auf der Straße versammelt und die Stimmung «äußerst gereizt» gewesen.

Ein 25 Jahre alter Mann, habe dabei eine Frau weggestoßen und einen Mann geschlagen. Die Situation habe zu eskalieren gedroht. Polizeibeamte konnten die Beteiligten aber nach und nach beruhigen, so dass es keine weiteren Vorfälle gegeben habe. Gegen den Mann werde nun wegen Körperverletzung ermittelt. Er sei möglicherweise mit einem der Mädchen verwandt, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

8 KOMMENTARE

  1. @Peter

    Wie gut, dass Sie den Zusatz AFD gewählt haben, sonst wäre es womöglich nicht veröffentlicht worden!

  2. Stimmt, Deutsche geben sich mit so Kikikram wie schlagen und wegstoßen im Ausland gar nicht erst ab und verhalten sich äußerst zivilisiert: „In der Schweiz hat ein 52-Jähriger nach einem Streit mit einem Radfahrer mit seinem Auto so beschleunigt, dass der Radfahrer über die Motorhaube flog. Als ihn Zeugen verfolgten, griff er zur Pistole. Der 52-Jährige habe danach aus einer Pistole einen Schuss in Richtung des Paares abgegeben, hieß es von der Polizei.“ http://www.spiegel.de/panorama/justiz/schweiz-deutscher-faehrt-radfahrer-um-und-schiesst-auf-zeugen-a-1210981.html

  3. Wir wissen alle, was Sie meinten mit Ihrem ironischen Kommentar. Sehen Sie, damit beweisen Sie mal wieder, dass Sie wohl ein rechtslastiges AfD-Mitglied oder wenigstens ein rechtsauslegender Sympathisant sind, da Sie genau wie die AfD es praktiziert, erst einen Hetzkommentar raushauen und dann schnell zurück rudern, diese Masche haben Sie sich fein abgeguckt, wie alles in Ihrem Leben anscheinend. Etwas eigenständiges wäre von Ihnen wohl auch zu viel verlangt. Aber auch ich denke wie Sie, es waren deutsche Familien. Und noch was, westliche Familien, Angehörige der von Ihnen so hoch angesehen westlichen Kultur, rotten sich wie in den USA schön zu sehen, mit enormer Waffengewalt in Schulen aus, da ist das hier Kikikram! Eine solche Meldung wäre vor Jahren nicht über die Lokalpresse rausgekommen. Stellen Sie sich mal vor, man hätte damals und heute noch über jede Kirmes und Bierzeltschlägerei von deutschen besoffenen Dorfbewohnern berichtet, na da wäre für anderes aber kein Platz mehr gewesen. Da gab und gibt es Saal- und Bierzeltschlachten unter verfeindeten Dörfern mit massenhaft Bewohnern. Das gehörte und gehört zur deutschen „Kultur“ und gibt es, siehe Mallorca und Oktoberfest heute noch, oder sonstige „Oktoberfeste“! Es gibt sogar deutsche Kulturtänze, so den Watschentanz, da schlägt man sich! Also, bei uns schon ewig fest verankert in unserer deutschen Kultur, Massenschlägereien!

  4. Sie wiederholen sich, verstehen aber auch hier wieder nicht das geschriebene und haben keine inhaltlichen Gegenargumente mehr, da, wie bei allen solchen Wutbürgern das Pulver immer sehr schnell verschossen ist, was Inhalt und Wissen angeht. Dann wird nur noch rumgezetert, sich aufgeregt (Achtung Anfallgefahr!) und das Niveau geht, wie bei vielen Kommentaren hier zu sehen, schnell tief runter. Das hat nichts mehr mit deutscher Hochkultur zu tun. Viele der hier neu lebenden Mitbürger sind da kulturell und intelligenzmäßig ein gutes Stück weiter, und repräsentieren unsere Werte und unsere Kultur schon weitaus besser als viele „Biodeutsche“ (der Begriff ist irreführend, aber intelligente Leser verstehen, was ich meine)! Tja, AfDler und Wutbürger sind eben nicht die Creme de la Creme der deutschen Gesellschaft. Aber wir schleppen sie mit, gerne wäre übertrieben, aber wir sind eben menschlich, und haben eben auch für die absurdesten Minderheiten ein Herz!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.