Unterwegs mit Mitfahrgelegenheiten

Ein eigenes Auto ist teuer, unpraktisch und schmutzig – warum also nicht das Fahrzeug von anderen mitbenutzen?

0

Bildquelle: wikimedia

In Deutschland sind derzeit rund 46,5 Millionen Autos zugelassen, und die Zahl steigt seit Jahren an. Dabei zählt der Straßenverkehr zu den größten Faktoren, wenn es um die Verschmutzung der Umwelt geht. Weil es aber vielen Menschen nicht möglich ist, gänzlich auf ein Auto zu verzichten, haben sich einige sehr praktische Lösungen etabliert. Eine davon sind Mitfahrgelegenheiten, die man sich per Internet organisieren kann. Dieser Ansatz zeigt unter anderem, wie das Pendeln in Zukunft aussehen kann.

Die Vor- und Nachteile von Mitfahrgelegenheiten

Wenn man regelmäßig Mitfahrgelegenheiten nutzt, hat das vor allem einen Vorteil: Man braucht kein eigenes Auto und spart nicht nur die Kosten für die Anschaffung, sondern auch die Unterhaltungskosten. Außerdem muss man sich keine Gedanken darüber machen, wo man das Fahrzeug abstellt, wenn man es nicht nutzt. Die lästige Suche nach einem Parkplatz oder die Miete für einen Stellplatz oder eine Garage entfällt also auch. Ist man doch im Besitz eines Autos, dann kann man sich ein bisschen Geld dazuverdienen, wenn man Mitfahrgelegenheiten anbietet. In beiden Fällen, also als Fahrer und als Mitfahrer, kann man mit ein bisschen Glück auch nette Menschen kennenlernen und sogar Freundschaften schließen. Darüber hinaus leistet man einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, wenn man Mitfahrgelegenheiten anbietet oder nutzt. Was den Ausstoß von Abgasen angeht, macht es nämlich einen riesigen Unterschied, ob vier Menschen in ebenso vielen Fahrzeugen unterwegs sind oder sich diese vier Personen ein Auto teilen. Allerdings – und das ist einer der größten Nachteile von Mitfahrgelegenheiten – muss stets sichergestellt sein, dass es Menschen gibt, die zur gleichen Zeit ans gleiche Ziel fahren wollen. Hat man beispielsweise mit einem Arbeitskollegen ausgemacht, dass man mit ihm eine Fahrgemeinschaft bildet, dann könnte es zu organisatorischen Problemen kommen, wenn dieser mal krank ist. Daher gibt es einige Internetseiten, über die man ganz bequem nach Mitfahrgelegenheiten suchen kann.

Verschiedene Anbieter

Die größten Plattformen, über die man sich Mitfahrer suchen kann, sind BlaBlaCar, Flinc, Fahrgemeinschaft.de und BesserMitfahren.de. Bei allen kann man sich kostenlos registrieren, allerdings unterscheiden sich die Leistungen, die jede einzelne Seite ihren Nutzern bietet. So muss man bei BlaBlaCar eine Gebühr bezahlen, wenn man eine Mitfahrgelegenheit reserviert, ist aber während der Mitfahrt komplett versichert. Fahrgemeinschaft.de bietet neben Fahrten im Auto auch welche in der Bahn an, und bei Flinc kann man sich exakt am gewünschten Standort abholen lassen. Mehrere Dienstleister, darunter BlaBlaCar und Fahrgemeinschaft.de, haben außerdem einen Service integriert, bei dem ausschließlich weibliche Fahrer und Beifahrer miteinander verbunden werden. Viele der Plattformen haben ihre Verfügbarkeit längst auf andere Länder ausgebreitet, so kann man mit BlaBlaCar in insgesamt 21 Ländern nach Mitfahrgelegenheiten suchen.

Wie man sich eine Mitfahrgelegenheit verschafft

Nach der Registrierung auf einer der genannten Plattformen kann man sich bereits auf die Suche nach einer Mitfahrgelegenheit begeben. Dazu gibt man zunächst die relevanten Suchkriterien ein, wie etwa den Start- und den Zielort sowie den Tag und die Uhrzeit der gewünschten Fahrt. Dann werden einem die Fahrer angezeigt, die für diese Strecke und zu diesem Termin eine Fahrt anbieten. Auf BlaBlaCar gibt es die Möglichkeit, Fahrer zu bewerten, dies könnte also ein Kriterium sein, das bei der Entscheidung hilft. Hat man sich für einen Fahrer entschieden, dann bucht man die Fahrt und erhält die Kontaktdaten des Fahrers. Über diese kann man dann beispielsweise die Fahrt stornieren, wenn etwas dazwischenkommt. Über die Plattform entscheidet außerdem der Fahrer, auf welche Weise die Mitfahrt bezahlt werden soll. Bei den meisten Anbietern wird nur eine Barzahlung akzeptiert, andere ermöglichen es, die Fahrt im Vorhinein per PayPal oder Kreditkarte zu zahlen. Hat man selbst ein Auto und möchte Mitfahrgelegenheiten anbieten, dann kann man dies selbstverständlich auch über eine der erwähnten Plattformen tun.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.