Stellenweise erneut heftiger Regen: Hangrutsch in Trassem

0

Bildquelle: Patrick Seeger / dpa-Archiv

REGION TRIER. Über Teilen von Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind am Donnerstag erneut Gewitter mit Blitzen und kräftigem Regen niedergegangen.

Während die Polizei vielerorts keine oder nur geringe Schäden registrierte, machte den Helfern in Trassem (Kreis Trier-Saarburg) in der Verbandsgemeinde Saarburg erneut ein Hangrutsch zu schaffen.

Auf der Bahnstrecke Landau-Pirmasens in der Pfalz fiel der Zugverkehr aus, nachdem zwischen Pirmasens-Nord und Münchweiler wegen des Unwetters Bäume auf die Gleise gestürzt waren. Die Bahn wollte die Passagiere nach Angaben eines Sprechers zwischen Landau und Pirmasens ersatzweise mit Bussen transportieren.

In Trassem hatten es die Helfer nach Angaben eines Feuerwehrsprechers diesmal mit einem kleineren Hangrutsch zu tun. Einige Häuser hätten nun Schlamm und Geröll im Keller. Zudem seien wegen des heftigen Regens an einer anderen Stelle Keller vollgelaufen. Bereits am Mittwochabend hatte es nach heftigem Regen einen Hangrutsch in Trassem gegeben. Dank der Hilfe von Bürgern habe verhindert werden können, dass ein Wohnhaus erheblich beschädigt worden sei, hatte die Polizei mitgeteilt. Am selben Ort war schon einige Wochen vorher ein Hang abgerutscht.

In der Verbandsgemeinde Kaiserslautern Süd schlug der Blitz nach Angaben eines Sprechers in das Dach eines Wohnhauses ein und ließ einige Ziegel zu Boden stürzen. „Ein 14 Monate altes Kind ist dadurch wahrscheinlich erschrocken und hat sich den Kopf angestoßen“, sagte er. Es habe aber außer einer Beule keine Schäden davongetragen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.