Trierer Kinder fordern saubere Spielplätze und sicheren Radverkehr

0
Zusammen mit mehreren Grundschulkindern schaut Oberbürgermeister Wolfram Leibe (links) die bei ihm eingegangenen Kinderpostkarten durch.

TRIER. Hochbetrieb im Trier-Zimmer des Rathauses: Eine Gruppe von Grundschulkindern war mit mehreren Betreuern ins Rathaus gekommen, um Oberbürgermeister Wolfram Leibe Postkarten mit Kinderwünschen zu überreichen.

Das von der mobilen Spielaktion organisierte Projekt hatte seinen Ausgangspunkt beim Kinderrechtetag im letzten Herbst auf dem Kornmarkt. Zu dem Schwerpunktthema „Recht, gehört zu werden“ gab es unter anderem den Stand „Balu und Du“ der Caritas. Dort konnten die Kinder die Karten an den OB gestalten.

Leibe äußerte sich anerkennend über den Einfallsreichtum der Kinder und das große Themenspektrum. Probleme, die die Kinder immer wieder bewegen, sind Dreck, Verunreinigungen und Störungen durch angetrunkene Erwachsenen auf Spielplätzen, aber auch die Lücken im Radwegenetz und mangelnde Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

OB Leibe sagte zu, die Karten mit konkreten Beschwerden und Anregungen an die zuständigen Mitarbeiter im Rathaus oder bei den Stadtwerken weiterzuleiten. Die Kinder nutzen den Besuch im Rathaus zu einer Fragerunde und wollten zum Beispiel wissen, was der OB gerne in seiner Freizeit macht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.