Saar-Polizisten: Bald nicht mehr schneller als Usain Bolt

0

SAARBRÜCKEN. Junge Polizisten im Saarland müssen für eine Spitzennote im Sporttest bald nicht mehr schneller sein als der elffache jamaikanische Sprintweltmeister Usain Bolt.

Ein im September 2016 eingeführter neuer Sport-Studienplan für die Polizeiausbildung werde geändert, teilte die Landesregierung in einer Antwort auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Dennis Lander mit. Der Studienplan sieht vor, dass beim 30-Meter-Sprint die volle Punktzahl (15 Punkte) nur bei einer Zeit von mindestens 3,49 Sekunden erreicht wird. Lander verwies darauf, dass Bolt mit seinem 2009 gelaufenen 100-Meter-Weltrekord auf den ersten 30 Metern mit 3,79 Sekunden bei der Saar-Polizei nur 12 Punkte bekommen hätte.

Die Landesregierung erklärte, diese Zeiten seien «nicht 1:1» vergleichbar. Die Zeit der Nachwuchspolizisten werde mittels einer Lichtschranke gemessen, die einen Meter hinter der Startlinie stehe. Der Starter könne auch wählen, ob er einen Startblock benutzt oder stehend startet. Man habe festgestellt, dass bisher niemand die volle Punktzahl erreicht habe. Als beste Note seien bisher 12 Punkte vergeben worden. Knapp ein Viertel der Bewerber erreiche aber Punktzahlen zwischen 10 und 12. «Die Problematik der Anforderungen» im 30-Meter-Sprint sei «bereits erkannt» worden, versichert die Regierung: «Hier werden zeitnah und im Vorfeld einer Evaluierung Änderungen vorgenommen.»




HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.