Knapp aber verdient: Trierer Wasserballer siegen gegen Neustadt

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

0

Bildquelle: privat

TRIER. Zum letzten Heimspiel „unter Dach“ vor Beginn der Freibadsaison empfingen die Wasserballer des SSV Trier in der Oberliga die dritte Mannschaft aus Neustadt. Traditionell gestaltet sich die Aufstellung des Gegners von der Weinstraße wie eine Wundertüte, kann man doch aus den Spielern dreier Mannschaften, die Erste in der Bundesliga, auswählen. Am Sonntag gaben sich neben dem Torwart des Bundesligateams drei weitere aktive Spieler dieses Kaders in Trier „die Ehre“.

Trier ging zunächst mit 1:0 in Führung, sah sich jedoch anschließend dem schnellen Umschaltspiel des Gegners gegenüber, nachdem sich deren Torwart als der erwartet starke Rückhalt aus der Bundesliga erwies. So konnten die Angriffe dreimal in Folge nur zu Lasten von persönlichen Fehlern unterbrochen werden, die jedoch in dem folgenden Überzahlspiel mit Toren zum zwischenzeitlichen 3:1 zu Buche schlugen. Im zweiten Viertel das gleiche Bild: Trier versuchte mit seinen starken Schützen Tore zu erzielen und wurde in der Folge klassisch ausgekontert. Mit 5:2 ging es in die Halbzeitpause.

Eine konzentriertere Abwehrarbeit des Teams von der Mosel erwies sich anschließend als der Schlüssel zum Erfolg. Mit 3 Toren in Folge und einem Spielstand von 5:5 ging es in das Schlussviertel. Hier erwischte wieder Neustadt den besseren Start und legte mit zwei Treffern vor (7:5), ehe Trier sich anschickte, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden.

Zunächst traf Nico von den Benken, der mit sich mit 3 Treffern als erfolgreichster Schütze für sein Team auf dem Protokoll eintrug. Wenig später konnte Kapitän Thomas Herrmann eine Überzahl erfolgreich zum 7:7 abschließen. Als Neustadt in der Folge zum wiederholten Male an der jetzt stabil agierenden Abwehr scheiterte, war die unerwartete Chance zum Sieg greifbar. Aus gleicher Position wie beim vorherigen Überzahlspiel gelang es Thomas Herrmann abermals, den Neustädter Torwart zu überwinden und Trier, 40 Sekunden vor Ende der Partie, zum ersten Mal im gesamten Spiel in Führung zu schießen. Eine letzte konzentrierte Abwehrleistung führte zum Ballverlust der Neustädter und sicherte den knappen, aber auf Grund der gesteigerten Leistung in der zweiten Halbzeit, verdienten Sieg der Wasserballer des SSV Trier. Im nächsten Spiel reist Trier am kommenden Wochenende an den Rhein zur dritten Vertretung des WSV Ludwigshafen.

Für Trier spielten: Luc Muller(Tor), Selina Bruns, Nico v.d. Benken(3 Tore), Dirk Selbach(1); Wolfgang Ahnen, Falk Kunstmann(1), David Grillini, Thomas Herrmann(2), Arnaud Marenne(1), Nils Kreber, Christian Cordel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.