Hobbygärtner pflanzt Nadelbaum vor Blitzer in der Eifel !

7

BITBURG. Die neuen Blitzer der Polizei genießen in der Bevölkerung kein besonders hohes Ansehen. Ob geteert und gefedert oder mit Böllern gesprengt, immer wieder werden die als Anhänger getarnten Radargeräte verunstaltet.

So auch an der B 51 am heutigen Morgen. Die Beamten der Polizei Bitburg staunten nicht schlecht, als vor dem Anhänger ein Weihnachtsbaum gepflanzt wurde.

Den Humor haben die Beamten allerdings nicht verloren – via twitter sucht die Polizei den Täter mit den Worten: „Neben einen strafrechtlichen Ermittlungsverfahren „droht“ dem Täter wohl auch eine Anerkennung im Ideenwettbewerb der Landschaftsgärtner“.

7 KOMMENTARE

  1. Ja…Schwachsinn. Vielleicht sollten sich diejenigen, die hier mit „strafrechtlichen Ermittlungsverfahren“ um sich werfen, mal ganz kurz (unter Anderem) das BGH-Urteil vom 15.04.2013 – 1 StR 469/13 zu Gemüte führen. Kurz: um auch nur irgendwie in „Reichweite“ des 316b StGB – Störung öffentlicher Betriebe – zu kommen, ist eine direkte Einwirkung auf die Sache (hier:Blitzer) erforderlich. Zuparken, Verdecken, Baum pflanzen etc. gehören nicht dazu. Raser kompromisslos aus dem Verkehr zu ziehen, befürworte ich vollständig und stärkt mein Vertrauen in die beteiligten Staatsorgane. Wenn diese jedoch irgendwelchen „strafrechtlichen Humbug“ verlauten lassen, schwindet dieses Vertauen ganz schnell…

    • Um Raser kompromisslos aus dem Verkehr zu ziehen, müsste aber auch der Blitzer funktionieren. Irgendwer muss jetzt also entweder den Baum oder den Blitzer an einen neuen Ort bewegen und irgendwer muss diese Arbeit dann bezahlen. Bevorzugt der, der den Baum da hin gestellt hat, würde ich sagen.

      • Dass man das Gerät schnell wieder einsatzbereit macht…alles richtig! Ist aber “ ’ne andere Baustelle“ und keine Frage – einfach mal so in den Raum geworfener – Strafnormen.

    • § 15 Str 12/ 0815 BH …..kein Wunder dass uns alle auslachen……. bei sowas sofort alle Register ziehen und sonst keine Eier . Deutschland fehlen defenitiv EIER

  2. Ich würde es so belassen und ein kleines Loch im Baum freischneiden, gerade so viel, das zu erkennen ist, wer der Raser war.

    G.E.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.