Wittlich: Eröffnung des neu gestalteten Lieserufers

0

WITTLICH. Am Freitag, den 4. Mai findet die offizielle Eröffnung des neu gestalteten Lieserufers im Rahmen des Projektes „Stadt am Fluss“ statt. Zu diesem Anlass wird die Umweltministerin Ulrike Höfken erwartet.

Die Umsetzung des Projektes erfolgte im Rahmen des Förderprogramms „Aktion Blau Plus“ des Landes Rheinland-Pfalz. Die Kosten der Umbaumaßnahme belaufen sich auf rund 2.500.000 Euro. Das Land hat das Projekt mit insgesamt 1.800.000 Euro gefördert.

Seit dem Spatenstich am 16. September 2016 sind inzwischen eineinhalb Jahre vergangen. In diesem Zeitraum hat sich die Altstadt am Platz an der Lieser komplett verändert. Entlang der Feldstraße wurde die Mauer entfernt und eine Stufenanlage geschaffen, die zur Lieser führt und diese dadurch zugänglich und erlebbar macht. Der Mündungsbereich des Rommelsbach wurde durch den Rückbau der Verrohrung renaturiert. Der alte Spielplatz wurde entfernt und ein neuer Wasser- und Abenteuerspielplatz geschaffen.

Über die neue Fußgängerbrücke ist der Spielplatz leicht zu erreichen. Gleichzeitig bietet sie einen tollen Blick auf die neue Stufenanlage und die Rommelsbachmündung. In die Baumaßnahme wurde auch ein mobiler Hochwasserschutz integriert, der im Ernstfall binnen kurzer Zeit errichtet werden kann und die Altstadt vor eindringendem Hochwasser schützen wird. Das Flussbett der Lieser wurde unterhalb der Lieserbrücke verbreitert und sorgt so, gemeinsam mit dem geöffneten Mündungsbereich des Rommelsbach für eine weitere Verringerung der Hochwassergefahr in diesem Bereich. Damit das Gesamtensemble auch gefahrlos erlebt werden kann, wurde schließlich auch die Verkehrsführung geändert und die Feldstraße im Bereich der Stufenanlege als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen und durch die Rotfärbung der Fahrbahn kenntlich gemacht. Bereits jetzt locken die Stufen zur Lieser, der Spielplatz und der neu gestaltete Platz an der Lieser Jung und Alt an, um gemeinsam gemütliche Stunden zu verbringen oder zu „chillen“.

Leider kam es in den vergangenen Tagen bereits zu Beschädigungen durch Vandalismus. Die Treppenstufen wurden mutwillig durch Steinwürfe beschädigt und Wildgehölzpflanzen wurden sinnlos ausgerissen und in die Lieser geworfen. Seitens der Stadtverwaltung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jede Sachbeschädigung zur Anzeige gebracht wird und festgestellte Verursacher zur Erstattung der Sachschäden herangezogen werden. Gleichzeitig erfolgt auch der Appell an alle Bürgerinnen und Bürger sofort einzugreifen und randalierende Personen klar und deutlich anzusprechen. Nur durch eine funktionierende soziale Kontrolle kann gemeinschaftliches Eigentum vor mutwilliger Zerstörung geschützt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.