Landtag stimmt Gemeindefusion in der Eifel zu

0

MAINZ. Eine lange umstrittene Gemeindereform in der Westeifel ist beschlossene Sache. Das Landesgesetz zum Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll im Kreis Vulkaneifel wurde am Mittwoch im Mainzer Landtag einstimmig angenommen.

Die Fusion soll die Verwaltung straffen. Mittel- bis langfristig wird angestrebt, die Personal- und Sachkosten im Vergleich zum Jahr 2015 um 20 Prozent zu senken. Die neue Verbandsgemeinde mit 38 Ortsgemeinden und etwa 31 000 Einwohnern entsteht zum Beginn des kommenden Jahres.

Sie trägt den Namen Gerolsteiner Land und wird auch in Gerolstein ihren Verwaltungssitz haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.