Führungsriege von Rockergruppe bei Razzia festgenommen

Schlag gegen eine Rockergruppe im Saarland: Wegen des Verdachts auf Drogenhandels sind rund 260 Zollfahnder und Polizisten ausgerückt - und haben die führende Köpfe der «Road Gang» verhaftet.

0

Bildquelle: Polizei Presseportal

SAARBRÜCKEN. Die komplette Führungsriege der Rockergruppe «Road Gang» ist am Dienstag bei einem Großeinsatz von Zoll und Polizei im Saarland verhaftet worden.

Die sechs Männer im Alter von 30 bis 53 Jahren stünden im Verdacht, mit Drogen in nicht geringer Menge gehandelt und illegal Schusswaffen besessen zu haben, sagte der Sprecher des Zollfahndungsamtes Frankfurt, Hans-Jürgen Schmidt, in Saarbrücken. Bei der Razzia, die am frühen Morgen startete, wurden rund 20 Objekte durchsucht. «Das ist wirklich ein dicker Fisch, den wir hier an Land gezogen haben», sagte Schmidt.

Die Aktionen, an denen gut 250 Beamte beteiligt waren, fanden schwerpunktmäßig in Wohn- und Geschäftsräumen in Saarbrücken und in Völklingen statt. Zudem sei ein Objekt im französischen Forbach durchsucht worden. Im Zentrum stand das Clubhaus der Rocker in Saarbrücken-Gersweiler, das «Road House». Hier gestaltete sich die Suche nach Beweismaterial als eher aufwendig: «Da müssen wir in Zwischenräume, Zwischenböden und Zwischenwände reinschauen.»

Es handelte sich um Stellen, an denen zuvor Suchhunde angeschlagen hatten. Über Funde und sichergestelltes Material konnte Schmidt noch nichts sagen, da die Maßnahmen am Mittag noch andauerten. «Es sind größere Räumlichkeiten: Die Gang hat eine Etage und ein halbes Kellergeschoss angemietet», sagte er.

Zudem werde gegen sechs weitere Rocker der Gang ermittelt, von denen ein Teil am Dienstag vorläufig festgenommen worden sei. Möglich sei, dass von ihnen noch weitere in Untersuchungshaft kommen würden. «Da müssen wir die Vernehmungen abwarten.»

Insgesamt sei die Aktion der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift des Zollfahndungsamts Frankfurt und des Landespolizeipräsidiums Saarland ein echter Coup gewesen, sagte Schmidt. «Dass wir die Personen, gegen die wir im Vorfeld Haftbefehl erwirkt haben, jetzt alle haben festnehmen können, das ist ein großer Erfolg.» Bei den Zugriffen sei niemand verletzt worden.

(dpa/lrs. – News)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.