Naturnahes Bett für den Tiergartenbach in Olewig

0
Symbolbild "Bach"

Bildquelle: pixabay

TRIER. In der nächsten Woche beginnen im Stadtteil Olewig die Bauarbeiten zur Renaturierung des Tiergartenbachs. Der erste Abschnitt umfasst den unteren Bachlauf und erstreckt sich über eine Länge von rund 260 Metern vom Beginn der Wohnsiedlung bis kurz vor der Mündung in den Olewiger Bach. Während der Bauarbeiten, die voraussichtlich bis Herbst dauern, kann es für Anwohner, Radfahrer und Fußgänger zu Beeinträchtigungen durch den Baustellenverkehr kommen.

Durch den Abbau von Ufermauern, Aufschüttungen, Schuppen und Gartenhäusern wird für den Tiergartenbach ein naturnahes Gewässerbett geschaffen. Ruhezonen, Aufenthaltsmöglichkeiten und flache Böschungen ermöglichen einen gefahrlosen Zugang zum Ufer. Auf der Freifläche „Robling“, nahe der Kreuzung Olewiger Straße/Im Tiergarten, wird der bisher unterirdisch verlaufende Bach auf einer Länge von 42 Metern offengelegt. Ein befahrbarer Haubenkanal und ein Steg für Fußgänger und Radfahrer werden an dieser Stelle neu errichtet, die Freifläche wird als Grünanlage neu gestaltet. An der Kreuzung Im Tiergarten/Am Kandelbach wird die Brücke durch einen Haubenkanal ersetzt.

Die Renaturierung des Tiergartenbachs ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie in Trier. Die Planung und Bauleitung erfolgt durch das Planungsbüro Hömme in Pölich, die Bauausführung übernimmt die Firma Max Düpre aus Hermeskeil. Das Landesumweltministerium fördert das Projekt im Rahmen der Aktion „Blau Plus“ mit einem Zuschuss von bis zu 90 Prozent der Gesamtkosten. Den verbleibenden Eigenanteil trägt die Stadt Trier. Für den zweiten Bauabschnitt der Renaturierung, der sich bis zur Gärtnerei Schmidgen erstreckt, laufen derzeit die Planungen.

(Rathaus-Zeitung)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.