Wieder wundersame Heilung: Angeblich Taubstumme beleidigen Mann

2
Foto: Arne Dedert / dpa-Archiv

LANDAU. Ein Mann aus Landau in der Pfalz ist Zeuge einer wundersamen Heilung geworden, die er sich wohl lieber erspart hätte.

Nachdem er am Donnerstag die Bitte einer dreiköpfigen Bettlergruppe um eine milde Gabe abgelehnt hatte, wurden die drei angeblich taubstummen Bettler redselig und beleidigten den 29-Jährigen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Die beiden Männer und die Frau seien zuvor aufdringlich geworden und hätten den Landauer angefasst. Der habe die Gruppe mit seinen Armen auf Distanz gehalten. Die Polizei traf die Gruppe nicht mehr an. Der 29-Jährige verzichtete auf einen Strafantrag.

In der letzten Woche waren auch in Bitburg aggressive Bettlerbanden mit der „Taubstummen-Masche“ aufgefallen. Dort konnte ein Platzverbot ausgesprochen werden.

2 KOMMENTARE

  1. Als die ganzen Bettler vor paar Jahren zum ersten Mal hier in der Gegend auftauchten meinten die Gutmenschen auch, die sind harmlos und jeder der sich hier negativ über die geäussert hat war natürlich ein böser Nazi…

  2. Also derart dumme Gutmenschen kenne ich nicht, aber diese Fake-Behinderten sind derart offensichtlich Betrüger, dass die hoffentlich sowieso keine Spenden reinkriegen? Das könnte man als Gutmensch dann als „die sind harmlos“ formulieren…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.