Drei Fahrzeuge in Trier-Nord abgefackelt! 22-jähriger “Feuerteufel“ verurteilt

0
Symbolbild

Bildquelle: CISGM – Centre d’incendie et de secours Grevenmacher – Mertert

TRIER. Die 3. Große Strafkammer des Trierer Landgerichts hat am heutigen Tag ein Urteil im Fall dreier angezündeter Autos in Trier Nord verkündet. Der 22-Jährige Angeklagte ist schuldig der Brandstiftung in drei Fällen und wurde zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt.

1. Fall
In der Nacht des 16.10.2017 hat der Angeklagte einen in Trier- Nord geparkten PKW der Marke BMW in Brand gesetzt, wodurch dieser vollständig zerstört und ein Schaden von mindestens 4.500,00 € entstanden ist.

Fall 2
In der Nacht des 17.10.2017 hat der Angeklagte wiederum ein in Trier-Nord abgestelltes Fahrzeug der Marke Hyundai in Brand gesetzt haben, wodurch dieses vollständig zerstört wurde. Da der Pkw dicht an dem sog. Studierturm geparkt war, entstanden durch den Brand ebenfalls Rußanhaftungen an dem Gebäude Es soll ein Gesamtsachschaden: Mindestens 15.000,00 €

Fall 3

Weiterhin hat der junge Mann am 18.10.2017 einen in Trier- Nord geparkten PKW in Brand gesetzt. Der Brand konnte durch die Feuerwehr zügig gelöscht werden. Es soll ein Schaden von 2.000,00 € entstanden sein.

Der Angeklagte ist deutscher Staatsangehöriger und ist bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten. Er befindet sich seit dem 18.10.2017 ununterbrochen in Untersuchungshaft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.