Aggressive Bettlerbanden in der Stadt! Polizei nimmt angeblich “Taubstumme“ fest

14

Bildquelle: Silas Stein / dpa-Archiv

BITBURG. Am gestrigen Donnerstagnachmittag meldeten mehrere Anrufer der Polizei Bitburg, dass im Stadtgebiet Bitburg im Bereich Karenweg, Neuerburger Straße und Limbourgs Hof aggressive Spendensammler unterwegs seien.

Eine Gruppe von fünf Männern ging nach Darstellung der Zeugen distanzlos auf Passanten zu, fassten diese an und forderten beharrlich eine Spende. Die Personen gaben durch ihr Verhalten vor, dass sie taubstumm seien und für einen Verband der Taubstummen eine Sammlung durchführten. Dazu wurden passende Sammellisten vorgehalten.

Die Polizei Bitburg konnte nach der Mitteilung in dem genannten Bereich drei Personen aus der Gruppe antreffen, die ihre Taubstummheit nachweislich nur vorgetäuscht hatten. Diese Tatverdächtigen wurden zunächst kurzzeitig festgenommen, bis deren Identitäten zweifelsfrei feststanden. Anschließend wurde allen Beteiligten für den Bereich der Innenstadt ein Platzverweis erteilt.

Gegen die festgestellten Tatverdächtigen, bei denen es sich um junge Männer aus dem benachbarten Ausland handelte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betruges eingeleitet.
Geschädigte in der Sache mögen sich bitte bei der Polizei Bitburg melden.

14 KOMMENTARE

  1. Seit Monaten immer wieder in allen möglichen Städten zu finden ! Wird auch voll zum Problem. Aber Geschädigte, könnte die Polizei doch per Spendenliste ausfindig machen, sind doch alle Angaben drauf. Warum werden überhaupt in Städten diese Spendenauftreiber akzeptiert ? Auch für größere Organisationen, wie World Vision, UNICEF usw ?

    • Von mir wollten sie auch mal ne Unterschrift, ich hab mit Hermann Schicklgruber unterschrieben, Geld wollten sie auch, dann hab ich gesagt verpiss dich. Bei mir wars ein blondes Mädchen, ca 1,60, schätze Mitte 20, eher ungepflegt, als ich sagte verpiss dich konnte sie plötzlich reden, ein Wunder, dachte schon dran an der Stelle eine Kapelle zu errichten

  2. Also zwischen gefälschten Taubstummen und UNICEF ist ja wohl ein grosser Unterschied.

    Erstere hoffen auf Dumme, die auf sie hereinfallen und flüchten, wenn die Polizei kommt. Wenn man sie nicht erwischt, kann man auch keine Geschädigten entschädigen.

    Letztere beantragen vorher, in der Stadt sein zu dürfen und sammeln Geld für hoffentlich tatsächlich gute Zwecke! Ähnlich wie legale Straßenmusiker, die sich auch erst eine Genehmigung holen.

  3. Sehr geehrte Frau Platte, wer sich informiert, hat mehr vom Leben:

    Straßenmusik
    Leistungsbeschreibung

    Für das Ausüben von Musik in der Innenstadt / Straßenmusik kann eine Genehmigung der jeweiligen Stadt oder Gemeinde erforderlich sein.

    Spezielle Hinweise für Trier
    Beantragung
    erfolgt persönlich, schriftlich oder per Mail
    bei Musikanten ohne festen Wohnsitz nur persönliche Beantragung möglich

    Gültigkeit
    Montag – Samstag 10:45 – 13:00 Uhr und von 16:00 – 19:00 Uhr
    dabei ist der Standort alle 45 Minuten zu wechseln

    Besonderheit
    es darf kein Verstärker eingesetzt werden
    bei Beschwerden über Ruhestörungen durch Straßenmusik ist die Leitstelle des KomVD zu informieren

    Gebühren / Kosten
    Spezielle Hinweise für Trier
    für 1 Woche 25,00 Euro

    Noch mehr Details finden sich auf http://www.trier.de/icc/internet_de/med/2e6/2e640a3d-c2a3-6e31-e3e9-68e103d76171,11111111-1111-1111-1111-111111111111.pdf

    • @Eric: das ist so korrekt. Da aber die Mitarbeiterin nicht in der Lage ist zu kontrollieren(was ja auch bereits mehrfach in der presse zu lesen war) wissen die Musiker (und die sich dafür halten) das man sich den Aufwand mit der Genehmigung eh sparen kann.
      Und den KomVd kann man ruhig informieren, wenn mal einer da ist. Die auskunft dort ist immer die selbe: Kollegin ist nicht im Dienst/ Andere Einsätze/Wir geben es weiter

  4. Sehr geehrter Herr Eric, auch ich kenne die Satzung dieser Stadt sehr sehr gut!!!! Nur wer sanktioniert das Fehlverhalten dieser sogen Straßenmusiker, die den lieben langen Tag teilweise ohne Genehmigung und ohne Einhaltung der vorgegebenen Spielzeiten, die Innenstadt terrorisieren??wer sich in Trier an Gesetze oder Vorgaben der Satzungen hält, ist ein Trottel!

    • Für Kontrollen und Sanktionen ist Frau Deutschmeyer, Ordnungsamt Wasserweg, tel 0651/718-0 zuständig.
      Alternativ Herr Wolfgang Laas.

      @Lokalo: Starten Sie doch mal ne Presseanfrage an die Verwaltung wie viele Kontrollen mit welchem Aufwand betrieben wurden und wie viwlw Beanstandungen es gab. Und wieviele Beschwerden

  5. Nicht-legale Musiker ohne Genehmigung können sie natürlich gerne anzeigen, Frau Platte. Falsche Taubstumme auch.

    Ordnungshüter hat Trier ja. Immerhin war das Thema der Meldung sowieso: Polizei nimmt angeblich taubstumme Bettlerbande in der Stadt fest. Funktioniert doch mit dem Sanktionieren!

    Wer sich an Gesetze hält, ist also kein Trottel, sondern ein angenehmerer Mitmensch. Im Gegensatz zu nervigen Bettlerbanden und ähnlichen echten Trotteln.

    • Und der kommunale Vollzug, der eigentlich für solche Ordnungswidrigkeiten zuständig wäre, ist nicht zu erreichen. Angeblich zu wenig Personal! Nein Herr Eric wer sich nicht an die Satzung hält, hat in Trier nix zu befürchten! Bestes Beispiel sind die Brezelverkäufer die jeden Samstag mit ihrem gammelstand ohne Spuckschutz ohne Waschbecken und vor allen Dingen ohne Genehmigung ( die es lt Satzung ja auch nicht geben kann) in der Innenstadt ganz ohne Skrupel und Sanktion, weiter ihre gammelbrezeln verkaufen! Der kom. Vollzug ist Samstags nicht im Dienst und die Polizei erklärt sich für nicht schuldig!

  6. @eric :Es ist jetzt Samstag 7.4. 2018,16 Uhr! Innenstadt Trier: illegale brezelverkäufer mit Gammelstand unterwegs,Straßenmusiker( grausames Geklimper) mit Verstärker am Hauptmarkt, Kinderkarussell ( lt Satzung keine Genehmigung möglich) auf dem Hauptmarkt aufgebaut! Domfreihof wieder zugeparkt! Dies ist nur eine Momentaufnahme Herr Eric, und Sie wollen hier erzählen, in Trier würde man sich an die Satzungen halten?

  7. Am Wochenende und abends ab 20 Uhr spätestens ist Trier eh eine gesetzlose Zone, weder Ordnungsamt noch Polizei sind verfügbar und wenn eine Dienststelle doch besetzt ist schiebt man die Verantwortung hin und her und niemand will zuständig sein, das ist zum k….n

  8. @Krawall……………

    ja, es gibt Satzungen !!! ( manchmal denke ich, es ist eine Arbeitsbeschaffungs-Maßnahme für unausgelastete Beamte in den Stadtverwaltungen )

    Kontrolle === keine
    zum Feierabend und Wochenende herrscht Beamtenfreizeit !

    PS…….ich komme nicht aus Trier

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.