Trierer Fußgängerzone verwandelt sich in “Chormeile“

0

Bildquelle: City Initiative Trier e.V

TRIER. Neuer Teilnehmer-Rekord bei der elften Auflage der Trierer Chormeile: Gleich 42 Chöre mit mehr als 1000 Sängern stehen am Samstag, 21. April, auf 13 Plätzen in der Trierer Innenstadt. Auch das Einzugsgebiet der Teilnehmer ist größer denn je – mit dabei sind Chöre aus Trier und der Region, aber auch aus dem Saarland, Hessen, Nordrhein-Westfalen, den Niederlanden und Luxemburg. Neben dem beliebten offenen Singen auf dem Kornmarkt laden die Veranstalter erstmals mit einer offenen Chorwerkstatt zum Mitmachen ein.

Das Organisationsteam aus der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm), dem Kreis-Chorverband Trier e.V. (KCV), der Herzogenbusch-Gesellschaft, der Stadt Trier und dem Bistum Trier freut sich sehr, dass insgesamt 42 Chöre mit mehr als 1000 Sängern der Einladung zur Teilnahme an der Chormeile gefolgt sind. Sie bietet somit in ihrer elften Auflage am Samstag, 21. April, einen bunten Querschnitt durch die Welt des Gesangs: Mit dabei sind Chöre, die eher ein klassisches Repertoire pflegen, aber genauso Gesangsformationen, die modernes Liedgut, Seemannslieder oder Jazz zum Besten geben. Ihre Repertoire präsentieren sie auf zwei Bühnen und an elf Plätzen, verteilt über die gesamte Innenstadt. Auf der Bühne an der Commerzbank/Brotstraße treten hauptsächlich Kinder und Jugendchöre auf. Seemannslieder werden vor allem am Parkhaus Konstantin (Johann-Philipp-Straße) gesungen. Moderne Chormusik aus den Genres des Pop, des Rock und des Jazz finden die Besucher vor allem auf der Bühne am Kornmarkt.

Miriam Druckenmüller, Projektleiterin auf Seiten der ttm, freut sich schon jetzt: „Mir gefällt an der Chormeile besonders, dass sie die Innenstadt mit Gesang belebt und man auf viele gut gelaunte Menschen trifft. Außerdem macht Singen im Chor Spaß, es hält den Körper fit, und es schweißt zusammen.“

Für Kurt Müller, Vorsitzender des KCV, ist klar: „Die Chormeile ist eine einzigartige Gelegenheit für Laienchöre mit zum Teil auch professionellen Anspruch. Hier können sie ihr Programm in der Stadt Trier vor einem großen Publikum darbieten.“ Der KCV und seine Kooperationspartner bieten mit dieser Veranstaltung eine Plattform, die es in dieser Art und Form in der Region sonst nicht gebe. Schon jetzt haben – so Müller – einige Chöre angefragt, für wann im nächsten Jahr die Chormeile geplant sei, darunter auch solche, die sich in diesem Jahr aus zeitlichen Gründen nicht anmelden konnten. Müller: „Das bestärkt uns und das Organisationsteam in dem Gefühl, dass die Trierer Chormeile lebt. Wir sind motiviert, die Planungen für 2019 anzugehen.“

Ein Höhepunkt in diesem Jahr ist die neu ins Programm aufgenommene offene Chorwerkstatt. Der Workshop bietet Anfängern, Laien und ehemaligen Chormitgliedern die Möglichkeit, ihre Stimme (wieder) zu schulen. Dozentin ist Angelika Händel, Chordirektorin des Theaters der Stadt Trier. Die Chorwerkstatt dauert von 14 bis 15.30 Uhr. Sie findet in den Räumen der Volkshochschule Trier am Domfreihof, Palais Walderdorff, statt. Im Anschluss, circa 16.30 Uhr, steht ein gemeinsamer Auftritt auf der Bühne am Kornmarkt an. Die Teilnahme an ihr ist kostenlos.

Über eine aktive Teilnahme der Zuhörer am Singen und bei der Chorwerkstatt freuen sich die Organisatoren sowie alle Sängerinnen und Sänger.

Für alle anderen gibt es – wie immer – auch die Chance, am gemeinsamen offenen Singen um 13.30 Uhr auf dem Kornmarkt teilzunehmen, zu dem alle Trierer, alle Passanten und alle Flaneure herzlich eingeladen sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.