Drama in der Schlussphase: Eintracht verspielt sicheren Sieg in zwei Minuten

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

0

Eigentlich war alles angerichtet für den zweiten Auswärtserfolg in Serie. Nach einer guten ersten Halbzeit ging Eintracht Trier mit einer verdienten 3:1-Führung in die Schlussphase gegen Mechtersheim. Dann ließen Kraft und Konzentration nach – und am Ende mussten sich die Moselstädter deshalb beim TuS Mechtersheim mit einem 3:3-Unentschieden begnügen.

Mit zwei Änderungen in der Startelf schickte Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus seine Mannschaft in das Duell mit dem TuS Mechtersheim am 29. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Um den Gästen vorne den Zahn zu ziehen, kehrte Godmer Mabouba auf der linken Abwehrseite ins Team zurück, Adam Bouzid blieb dafür draußen. Außerdem rotierte Dominik Kinscher aus der Startelf. Für ihn agierte Luca Sasso-Sant im Sturmzentrum. Und wie. Nach einem langen Ball von Kapitän Simon Maurer nutzte der Angreifer einen Fehler von Mechtersheim-Kapitän Ullemeyer zum frühen 1:0 für die Gäste aus der Porta-Nigra-Stadt (13.). Keine zehn Minuten später präsentierte sich der SVE erneut gnadenlos effektiv: Nach einem Freistoß von Lucas Jakob gelang Tim Garnier im Nachschuss bereits der zweite Treffer des Tages (20.). Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff hatte Garnier nach einer Unsicherheit von Mechtersheim-Keeper Klug sogar die Chance auf das 3:0, bugsierte den Ball aber aus kurzer Distanz am Tor vorbei (40.). Die Führung war so zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, weil sich die bemühten Gastgeber immer wieder die Zähne an der gut geordneten Eintracht-Abwehr ausbissen.

Leider sollte das im zweiten Durchgang nicht so bleiben. Der TuS kam engagiert aus der Kabine und erhöhte sichtlich den Druck. Auch wenn die großen Gelegenheiten für die Hausherren zunächst ausbleiben sollten, war der SVE seinerseits vielleicht etwas zu sehr aufs Kräfte schonen bedacht. Zwanzig Minuten vor dem Ende sollte sich die Nachlässigkeit dann rächen: Einen Freistoß von Mechtersheim lenkte Eintracht-Keeper Johannes München zwar zunächst noch an die Latte, war beim anschließenden Kopfball von Georg Ester aber machtlos (70.). Als Kevin Heinz mit einem überragenden Sololauf zunächst die gesamte Hintermannschaft der Gastgeber düpierte und anschließend zum 3:1 einschob, schien die Partie gelaufen (75.). Doch weil die Eintracht-Abwehr zunächst bei einem Eckball nicht nah genug bei Georg Ester stand (89.) und Mechtersheims Torjäger Eric Veth in der Schlussminute im Sechzehner unbedrängt zum Schuss kam (90.), musste sich die Paulus-Elf am Schluss der Partie doch noch mit dem bitteren 3:3-Unentschieden begnügen.
Bereits am Samstag ist der SVE zum Abschluss zweier englischer Wochen schon wieder gefordert. Im heimischen Moselstadion empfangen die Blau-Schwarz-Weißen dann die TSG Pfeddersheim. Anstoß ist um 17 Uhr.

Statistik
Tore: 0:1 Sasso-Sant (13.), 0:2 Garnier (20.), 1:2 Ester (70.), 1:3 Heinz (75.), 2:3 Ester (89.), 3:3 Veth (90.)

Eintracht Trier: München – Jakob, Maurer, Cinar, Mabouba – Biedermann (82. Noutsos), Fischer, Heinz, Kahyaoglu (70. Diefenbach) – Garnier, Sasso-Sant (64. Brandscheid)

TuS Mechtersheim: Klug – Selzer, Ullemeyer, Hartlieb, Bückle (63. Barisic) – Wörzler, Marx, Schwehm, Sommer – Ester (90./+2), Veth

Schiedsrichter: Julian Marx

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.