Englische Woche – Eintracht beim SV Mechtersheim gefordert

0

TRIER. Der Spielplan meint es dieser Tage nicht allzu gut mit Eintracht Trier. Nur drei Tage nach der 1:3-Heimniederlage gegen den SV Gonsenheim ist die Elf von Cheftrainer Daniel Paulus schon wieder auswärts gefordert. In der zweiten englischen Woche in Serie treten die Moselstädter am Dienstagabend (19 Uhr) beim TuS Mechtersheim an. Beim SVE weiß man: Das wird ein hartes Stück Arbeit.

Es war ein bitterer Samstagnachmittag im Trierer Moselstadion. Gegen clevere Gonsenheimer fand der SVE vor wenigen Tagen nie in die Partie und verlor deshalb mit 1:3. Für Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus ist die Marschroute für das Duell mit dem TuS Mechtersheim am heutigen Dienstag deshalb ganz klar: „Wir wollen das Heimspiel vergessen machen. Das muss heute nicht schön aussehen, aber ich erwarte, dass wir kämpfen und alles reinwerfen. Man darf trotz der Spiele gegen Saar 05 und Gonsenheim nicht vergessen, dass wir punktemäßig aber voll im Soll liegen.“ Der Coach appellierte dabei auch an die Fans des SVE, die langfristige Entwicklung des Klubs im Auge zu behalten: „Wir haben in dieser Saison schon jetzt drei U19-Spieler in die Stammelf eingebaut, insgesamt stammen aus der ersten Elf sieben Spieler aus der eigenen Jugend. Für mich überwiegt da ganz klar das Positive. Wir haben bis zu diesem Zeitpunkt in der Rückrunde mehr Punkte geholt, als im vergleichbaren Zeitraum in der Hinrunde und sind bei einem Schnitt von zwei Zählern pro Spiel. Es ist wichtig, dass man das realistisch einordnet. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir unsere Ziele in diesem Jahr erreichen.“

Der Gegner am heutigen Dienstagabend ist mit dem TuS Mechtersheim zwar erneut ein Team aus der unteren Tabellenhälfte, die Vorzeichen sind diesmal aber andere. Der TuS kommt mit einer Empfehlung von zwei Siegen in Folge daher, darunter auch einem 6:0-Heimsieg gegen den SV Gonsenheim. Am vergangenen Spieltag gewann die Elf von Trainer Ralf Schmitt zudem mit 2:0 bei der TSG Pfeddersheim. Seit Schmitt im Oktober den nach nur vier Spielen wieder entlassenen Selim Öztürk ersetzte, hat sich der TuS stabilisiert und von acht Partien zuletzt keine verloren. „Sie haben wirklich gut gepunktet. Hinzu kommt der enge Platz in Mechtersheim. Da ist es wichtig, dass wir kämpferisch dagegen halten und wieder stabiler stehen, als das zuletzt der Fall war“, formulierte Eintracht-Coach Paulus eine klare Erwartung an sein Team, um dem formstarken Gegner etwas entgegenzuhalten. Dabei kündigte Paulus auch mögliche Wechsel in der Startelf an: „Gerade die, die noch Nachholbedarf haben, weil sie entweder die Vorbereitung ganz verpasst haben, oder nur in Teilen absolvieren konnten, werden wohl eine Pause bekommen. In der Breite habe ich großes Vertrauen in die Jungs. Aber eines muss klar sein: Wir gewinnen Spiele nur dann, wenn wir an die 100% gehen – nicht weniger erwarte ich von meinem Team.“

Personell kann der Übungsleiter in Mechtersheim jedenfalls beinahe aus dem vollen schöpfen, auch wenn die lange verletzten oder angeschlagenen Noutsos, Bouzid, Brandscheid und Sasso-Sant wohl erst in der zweiwöchigen Pause nach Ostern wieder voll zum Rest des Teams aufschließen können. Auch Kevin Heinz muss nach seiner hartnäckigen Schulterprellung den Anschluss erst wieder schaffen. Anstoß im Stadion an der Kirschenallee ist heute Abend um 19 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.