Kontrollen im Stadtgebiet – Handys, Busspur benutzt und Drogen am Steuer

2

Bildquelle: Patrick Seeger / dpa-Archiv

TRIER. In der Nacht von Montag auf Dienstag, 26. auf 27. März, wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Trier Verkehrskontrollen im Stadtgebiet durchgeführt.

Hierbei wurden gleich mehrere Verkehrsverstöße festgestellt. Insgesamt nutzten neun Verkehrsteilnehmer verbotswidrig ihr Mobiltelefon, neun Personen waren nicht angegurtet, nutzten verbotswidrig die Busspur oder missachteten das Rotlicht einer Lichtzeichenanlage.

Zwei Verkehrsteilnehmer führten ihren Pkw unter dem Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln.

2 KOMMENTARE

  1. Leider ganz normaler Alltag, wird ja fast nie kontrolliert. Selbst Dienstfahrzeuge verschiedenster Art, sowie Busse mit Personenbeförderung fahren nach eigenen Regeln. Kein Blinken, bei rot über Ampeln, hat sich doch längst eingebürgert. Die wenigen Kontrollen und lachhaften Strafen fördern das Verhalten sogar bei älteren Fahrern, die eigentlich eine gute Schule hatten. Regeln nützen niemanden etwas, wenn sie nicht ständig überprüft werden. Also weiter den Bach herunter, anders geht es nun nicht mehr.

    • Da stimme ich zu es wird immer unberechenbarer im Straßenverkehr, offensichtlich denkt sich ein Großteil der Fahrer “ STVO leck mich “ und machen sich ihre eigenen Regeln , auch schlimm wie in 30iger Zonen gerast wird, da hab ich schon Stadtbusse erlebt die viel zu schnell fuhren.
      Kontrolle ? Fehlanzeige
      Nicht nur einmal nachts in Monaten kontrollieren.Wenn man die Ergebnisse hochrechnet auf einen Monat kommt ganz schön was zusammen .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.