Polizeipräsident Rudolf Berg verabschiedet Beamte in den Ruhestand

0
Im Bild links: PHK Reinhard Haw, Elmar Moreth vom Gesamtpersonalrat, Polizeipräsident Rudolf Berg, KHK Rainer Kockelmann und POK Ewald Thielen. Im Bild rechts: Elmar Moreth vom Gesamtpersonalrat, KHK Jörg Zimmer, EKHK Edmund Scheuern, EKHK Ewald Kölling und Polizeipräsident Rudolf Berg.

Bildquelle: Polizeipräsidium Trier

TRIER.Mit Ablauf des Monats Februar traten Polizeioberkommissar Ewald Thielen von der Polizeiinspektion Daun, Polizeihauptkommissar Reinhard Haw von der Polizeiautobahnstation Schweich, Kriminalhauptkommissar Rainer Kockelmann von der Polizeiinspektion Prüm sowie Kriminalhauptkommissar Jörg Zimmer und die Ersten Kriminalhauptkommissare Edmund Scheuern und Ewald Kölling von der Kriminalinspektion Trier in den Ruhestand.

Polizeipräsident Rudolf Berg verabschiedete die Beamten im Rahmen einer Feierstunde am Mittwoch, 28. Februar, im Polizeipräsidium Trier.

Der in Daun wohnende Ewald Thielen trat am 2. August 1976 in den Dienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Nach seiner Grundausbildung wurde er zunächst in Bad Neuenahr-Ahrweiler eingesetzt, bevor er 1980 zum Polizeipräsidium Trier kam. Seitdem verrichtete der heute 61-jährige Beamte seinen Dienst bei der Polizei in Daun.

Reinhard Haw, heute 60 Jahre alt begann seine Beamtenlaufbahn 1977 beim Bundesgrenzschutz. 1984 entschloss er sich zum Wechsel in die Landespolizei und war zunächst in Ludwigshafen und Bendorf eingesetzt, bevor der Trierer 1989 ins Polizeipräsidium Trier kam. Zunächst verrichtete Haw seinen Dienst bei der Polizeiinspektion Wittlich. Währenddessen nahm er an der Polizeimission der Europäischen Union und am multinationalen Polizeikontingent des Bundesgrenzschutzpräsidiums West bzw. West Bonn teil. Seit 2006 war er rund um die Uhr für die Bürgerinnen und Bürger auf den Autobahnen als Beamter der Polizeiautobahnstation Schweich zuständig.

Der in Watzerath wohnende Kriminalhauptkommissar Rainer Kockelmann trat am 1. Februar 1978 in den Dienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Zunächst sammelte er erste Einzeldiensterfahrungen in Schifferstadt und Altenahr. Seit 1981 war der 59-Jährige Mitarbeiter der Polizeiinspektion Prüm, wo er zunächst rund um die Uhr im Schichtdienst für die Bürgerinnen und Bürger da war und schließlich 2010 die Sparte wechselte und im Kriminaldienst arbeitete.

Jörg Zimmer aus Waldweiler kam am 2. Januar 1973 zur Polizei Rheinland-Pfalz. Nach seiner Ausbildung sammelte er erste Einzeldiensterfahrungen in Koblenz. Schon 1977 zog es ihn zum Polizeipräsidium Trier – dort zunächst zur Polizeiinspektion Bitburg und anschließend zur Polizeiinspektion Trier. 1981 stand wieder ein Wechsel bevor – in die Kriminalpolizei. Hier durchlief der heute 63-jährige Beamte verschiedene Kommissariate, bearbeitete aber lange Jahre Rauschgiftdelikte und war seit 2006 Sachbearbeiter im Kommissariat „Eigentumsdelikte“.

Der in Newel wohnende Edmund Scheuern begann seine Grundausbildung bei der Polizei am 1. Juli 1974. Nach Erfahrungen beim Polizeiamt in Mayen, der Polizei in Trier und der Verkehrsinspektion und Einsatzstelle in Kaiserslautern zog es ihn endgültig zum Dienst ins Polizeipräsidium Trier. Zunächst war der heute 63-Jährige bei den Polizeiinspektionen Birkenfeld und der Bezirkseinsatzzentrale eingesetzt. 1992 wechselte auch er zur Kriminalpolizei und war in verschiedenen Kommissariaten tätig. Seit 1998 war Scheuern zuständig für die Delikte aus dem Eigentumsbereich. Seit 2000 leitete er das Fachkommissariat und wurde 2006 stellvertretender Leiter der Kriminalinspektion Trier.

Ewald Kölling trat am 1. Juli 1975 in den Dienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Im Anschluss war er im Schichtdienst bei der Schutzpolizei in Kruft, der Verkehrsinspektion bei der Polizei Trier und in Germersheim tätig. 1986 zog es den Saarburger in heimatliche Gefilde. Er bewarb sich ins Polizeipräsidium Trier und wurde hier zunächst bei der Polizeiinspektion in Schweich eingesetzt. Auch ihn zog es zur Kriminalpolizei. Seit 1987 verrichtete er in verschiedenen Kommissariaten seinen Dienst, bevor sich der heute 62-Jährige 1990 dazu entschloss, dauerhaft im Rauschgiftkommissariat tätig zu sein. Seit 1993 leitete er dieses Kommissariat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.