Eintracht Trier gewinnt Nachholspiel in Eppelborn

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

0

EPPELBORN. Im Nachholspiel des 25. Spieltags hat Eintracht Trier bei Aufsteiger FV Eppelborn verdient mit 3:0 gewonnen. Nach zuletzt zwei sieglosen Partien hat der SVE damit zurück in die Erfolgsspur gefunden. Auf dem Kunstrasenplatz des Eppelborner Illtalstadions zeigte die Elf von Daniel Paulus über weite Strecken eine ansprechende Leistung und durfte am Ende die drei Punkte mit in die älteste Stadt Deutschlands nehmen.

Mit insgesamt drei Änderungen in der Startelf ging der SVE am Mittwochabend in das Duell mit dem FV Eppelborn. Für Keeper Andrei Popescu stand diesmal Johannes München zwischen den Pfosten. Außerdem gab Adam Bouzid nach seiner Muskelverletzung aus der Wintervorbereitung sein Startelf- Comeback und rückte für Godmer Mabouba auf die rechte Abwehrseite. Vorne musste sich Luca Sasso-Sant zunächst mit einem Platz auf der Bank begnügen, Tim Garnier übernahm seine Rolle im Sturmzentrum. Und wie.

Nachdem Eintracht Trier gleich in der zweiten Minute eine kurze Schrecksekunde zu verkraften hatte – ein langer Freistoß der Gastgeber landete am Außenpfosten – brauchten die Moselstädter etwa 20 Minuten, ehe sie die Partie besser in den Griff bekamen. Der SVE spielte geduldig und versuchte, die dicht gestaffelte Abwehrkette der Hausherren mit schnellen Kombinationen zu überwinden. In der 23. Spielminute war es dann soweit: ein langer Ball von Josef Cinar fand Lucas Jakob, der das Leder mit ein bisschen Glück genau zu Tim Garnier bugsierte. Garnier nahm den Ball in zentraler Position am Strafraum stark an, drehte sich und ließ Eppelborn-Schlussmann Benjamin Sorg mit seinem platzierten Schuss in den rechten Knick keine Abwehrchance (23.). Die Führung sorgte bei den Gästen aus der ältesten Stadt Deutschlands für noch mehr Stabilität, ein weiteres Tor sollte vor dem Pausenpfiff der Unparteiischen Fabienne Michel aber nicht gelingen.

Zunächst sah es im zweiten Spielabschnitt dann so aus, als würde die Partie in den kommenden 45 Minuten ein anderes Gesicht bekommen. Der FV Eppelborn agierte bissiger, überließ den Blau- Schwarz-Weißen jetzt nicht mehr kampflos den Ball. Umso wichtiger war es, dass Alexander Biedermann in der 58. Minute nach einer guten Vorarbeit von Dominik Kinscher überlegt zum 2:0 für sein Team einnetzte. Vorausgegangen war dem zweiten Eintracht-Tor des Tages ein Fehler von Eppelborns Pascal Schmidt. Anbrennen sollte im Anschluss nichts mehr für das Team von Cheftrainer Daniel Paulus, stattdessen gelang dem eingewechselten Jan Brandscheid nach toller Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Athanasios Noutsos sechs Minuten vor dem Ende sogar noch der 3:0- Endstand (84.).

„Das war heute ein rundum gelungener Auftritt von meiner Mannschaft. Wir haben über das gesamte Spiel hinweg kaum eine Chance zugelassen und dazu über weite Strecken auch spielerisch überzeugt. Es freut mich besonders, dass heute fast die komplette Offensivabteilung getroffen hat“, bilanzierte ein sichtlich zufriedener Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus nach Spielende. Zeit, sich auf der guten Leistung auszuruhen, haben die Blau-Schwarz-Weißen aber nicht: Schon am Samstag steht mit dem SV Gonsenheim das nächste Team aus dem Tabellenkeller auf der Matte. Anstoß im Trierer Moselstadion ist um 16 Uhr.

Statistik
Tore: 0:1 Garnier (23.), 0:2 Biedermann (58.), 0:3 Brandscheid (84.)

Eintracht Trier: München – Bouzid, Maurer, Cinar, Jakob – Biedermann (65. Sasso-Sant), Fischer, Diefenbach, Kahyaoglu – Kinscher (80. Noutsos) – Garnier (78. Brandscheid)

FV Eppelborn: Sorg – Steinbeck, Becker, Schmidt, Oberhauser, Marjanovic – Hamann, Roßfeld, Strauß – Saks, Schwenk (42. Schlemmer)

Schiedsrichterin: Fabienne Michel Zuschauer: 600

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.