Allrounder für die Apotheke: PTA-Schule Trier verabschiedet 24 Absolventen

0
Die Absolventinnen und Absolventen der Trierer PTA-Schule bei der Abschlussfeier im Kurfürstlichen Palais

Bildquelle: LUA

TRIER. Abschlusszeugnis als Lohn der Mühen: 24 Schülerinnen und Schüler der Trierer Gesundheitsfachschule für Pharmazeutisch-technische Assistentinnen und Assistenten (PTA) haben ihre Berufsausbildung erfolgreich beendet.

Hinter den Absolventen liegen zwei anstrengende Schuljahre mit viel Lernstoff und ein sechsmonatiges Praktikum in der Apotheke. Im Kurfürstlichen Palais in Trier feierten sie nun mit Lehrern, Freunden und Familie die Zeugnisübergabe.

Der Abschluss der frisch gebackenen PTA fällt mit dem 50-jährigen Jubiläum ihres Berufsstandes zusammen: Im Jahr 1968 wurde das Gesetz über den Beruf des pharmazeutisch-technischen Assistenten erlassen. Genauso alt ist die Schule in Trier, die damit eine der ältesten ihrer Art ist.

Die Absolventen sind für ihren künftigen Job gerüstet: Die allermeisten PTA arbeiten in Apotheken, wo sie Arzneimittel herstellen, die Qualität der Ausgangsstoffe überprüfen und Kunden beraten. Durch ihre Allrounder-Fähigkeiten bleiben PTA auch in Zeiten von Online-Apotheken unersetzlich. PTA sind gefragter denn je, die Situation auf dem Stellenmarkt ist sehr gut.

Die Absolventinnen und Absolventen stammen aus der Region um Trier und aus dem Saarland.

Es sind:

Michelle Bales

Hanna Becker

Natalia Bugiel

Sarah Crump

Olga Ermisch

Vanessa Fuchsen

Nadine Heckel

Isabell Herrmann

Judith Kolf

Sandy Kühn

Kira Lehnert

Melanie Lönarz

Lena Michels

Dino Raffael Nagy

Emelie Rößger

Sarah Schischke

Elena Schneider

Kathrin Schneider

Kim Nadia Schwer

Svenja Slupek

Lena Waschbusch

Valentina Weinmeier

Selina Weis

Patrick Finkler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.