Beim Zünden: Polenböller zerfetzt Kind (13) die Hand

0

Bildquelle: dpa-Archiv

LOSHEIM. Tragischer Unfall im saarländischen Losheim: Durch leichtsinnigen Umgang mit einem Silvesterböller wurde am Freitagnachmittag ein 13-jähriger Junge in Losheim schwer verletzt.

Die Kunden eines Discount-Marktes in der Losheimer Haagstraße wurden am Freitagnachmittag durch einen lauten Knall aufgeschreckt: Beim Spielen hatten zwei 13-Jährige einen illegalen Polenböller auf einem Wiesenstück neben dem Supermarkt entdeckt. Wie die Polizei berichtet, hatte ein Kind den gefährlichen Böller aufgeschnitten und das Pulver anschließend entzündet.

Dem 13-Jährigen wurde bei der Explosion die linke Hand regelrecht zerfetzt. Auch der zweite 13-Jährige wurde durch die Detonation leicht verletzt.

Nach einer notärztlichen Behandlung wurde der Junge mit dem nachgeforderten Rettungshubschrauber „Christoph 16“ in eine Spezialklinik geflogen. Nach ersten Aussagen der Polizei muss dem Kind wohl der Daumen amputiert werden.

Die Polizei ermittelt nun wie es zu dem Unglück kommen konnte und versucht die Herkunft des illegalen Sprengkörpers herauszufinden. Die sogenannten „Polenböller“ enhalten echten Sprengstoff. Die Einfuhr ist strengstens verboten und wird strafrechtlich verfolgt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.