Auf dem Weg zur Arbeit: Betrunken die Verkehrsinsel „abgeräumt“

1

LAUBACH/COCHEM. Wie bereits 24 Stunden zuvor in Alflen fuhr am Sonntagmorgen gegen 07.00 Uhr ein Autofahrer bei Laubach (Kreis Cochem-Zell) über eine Verkehrsinsel und suchte trotz hoher Eigen- und Fremdschäden sein Heil in der Flucht.

Der Fahrer kam aus Richtung Hauroth und wollte in Höhe der Autobahn weiter in Richtung Laubach/Büchel fahren. Bei winterlichen Straßenverhältnissen kam er jedoch von der Fahrbahn ab und krachte in mehrer Verkehrszeichen.

Anschließend setzte er seine Fahrt fort. Wenig später wurde von einem Zeugen nahe der Ortschaft Büchel ein frisch beschädigter PKW bemerkt und die Polizei informiert. Die weiteren Ermittlungen führten zur Feststellung eines 29-jährigen aus der Verbandsgemeinde Ulmen, der auf dem Weg zur Arbeit war.

Es stellte sich zudem heraus, dass der Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er auch noch nicht bemerkt, dass große Teile seiner Stoßstange samt Kennzeichen an der Unfallstelle liegen geblieben waren.

Dem Fahrer wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Er wird sich wegen Fahren unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht verantworten müssen.

1 KOMMENTAR

  1. …und wieder der von vielen geliebte Alkohol, der nur negatives verursacht…
    Absolutes Alkohol, Drogen und Waffen Verbot !

    Gruß
    Guido E. (FA)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.