Handschlag verweigert: 1000 Euro Geldbuße für Polizist

19

Bildquelle: dpa-Archiv

KOBLENZ. Der Polizist aus Rheinland-Pfalz, der einer Kollegin den Handschlag verweigert hat, kommt mit einer Geldbuße von 1000 Euro davon. Er wird nicht entlassen. Das teilte das Polizeipräsidium Koblenz am Freitag mit.

Der muslimische Beamte hatte bereits im Mai 2017 bei seiner Beförderungsfeier in Montabaur im Westerwald aus religiösen Gründen den Handschlag einer Kollegin verweigert. Er verbeugte sich laut dem rheinland-pfälzischen Innenministerium nur mit der Hand auf dem Herzen. Damit kam er bundesweit in die Schlagzeilen.

Da der Lebenszeitbeamte weder straf- noch disziplinarrechtlich vorbelastet war, könnte er nur entlassen werden, wenn er an seiner bisherigen Haltung festhielte, erklärte das Polizeipräsidium. Der Polizist habe aber eine Erklärung unterschrieben, wonach er sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung bekenne und Frauen ohne Ausnahme und Vorbehalte als gleichberechtigt ansehe. Daher werde er allen Frauen als Zeichen der Achtung und in Anerkennung ihrer Gleichberechtigung einen Handschlag nicht mehr verweigern. «Bei einem Verstoß gegen seine Dienst- und Treuepflichten hat er mit der Entfernung aus dem Dienst zu rechnen», hieß es weiter.

Der Beamte war erst in den Innendienst ins Polizeipräsidium Koblenz versetzt worden, wo er mehr unter Kontrolle seiner Vorgesetzten stand. Nun erwartete ihn wieder ein Wechselschichtdienst «an einer anderen Dienststelle», teilte das Präsidium mit. Sein Fall kam auch am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags in Mainz zur Sprache. Mehrere Medien berichteten.

(dpa/lrs. – News)

19 KOMMENTARE

  1. Warum wird ein Mensch per Gesetz dazu verpflichtet, anderen die Hand zu geben? WAs hat das mit der freiheitlichen Demokratie zu tun? GAr nichts, wie ich finde. Hier ist Willkür im spiel. Eine sehr traurige Entwicklung. Ich gebe übrigens auch nicht jeder Frau ode rjedem Mann die hand – und das als Deutscher.

    • Warst du auf der Baumschule oder der Koranschule oder warum bist Du so schwer von Begriff. Wir leben in einer demokratischen Grundordnung, die jedem gleiche Rechte garantiert. Dazu gehört dass ich die Rechte anderer respektiere. Wenn so ein Hirni erklärt er gebe Frauen generell nicht die Hand weil sie Männern nicht gleichgestellt seien respektiert er diese freiheitliche Grundordnung nicht und hat somit im Staatsdienst nix zu suchen, gut hier wurde er ja wohl abgemahnt. Diese Gleichheit gilt auch im privaten Bereich, wenn einer hierherkommt der meint, seine Frau sei dazu da ihm die Pantoffeln hinzustellen und „Ja mein Herr“ zu sagen, dann soll er wieder dahingehen wo er herkommt. Das hat nix damit zu tun dass ich Leuten die mir nicht symphatisch sind nicht die Hand gebe, dir würde ich sie auch nicht geben.

      • Bist Du verheiratet ?
        Und was ist eine Baumschule (Gärtnerei ?)

        Ich gebe generell niemandem die Hand, dass wurde mir von DEUTSCHEN Ärzten empfohlen !

        Dr. Schnuckels

      • Peter, nennst Du den Polizist etwa „Hirni“, na das grenzt ja schon an Beamtenbeleidigung! „Wenn so ein Hirni erklärt er…“ Warst Du auf der Mondschule oder Schulschule!? „Diese Gleichheit gilt auch im privaten Bereich, wenn einer hierherkommt der meint, seine Frau sei dazu da ihm die Pantoffeln hinzustellen und „Ja mein Herr“ zu sagen, dann soll er wieder dahingehen wo er herkommt.“ Also in seine deutsche Stammkneipe, haha!

      • Ja Dr. Snuckels äh Snuggles, eine Baumschule ist eine Schule, wo auch Peter lernen könnte, wie man Baumkuchen macht, aber nur wenn man aufpasst, dass Knabber, die Maus, nicht alles wegfrisst! Stimmt, Ansteckungsgefahr, gerade bei der Grippewelle, solltest Du auch beherzigen, Herr Peter! Das hat mir meine Ärztin Fräulein Hilde Reinlich auch so geraten, als ich die Hand ausstreckte um Mathilde Dosenfänger zu begrüßen! Aber, wie der andere Kommentator schreibt, auf der Mondfahrt, grüß mir die Kosmokatze, Peter!

    • Integration? In den Berichten stand nie etwas über die Herkunft des Beamten. Immer nur über seine Staatsangehörigkeit(Deutsch) und seine Religion. Sie wissen mehr als die Presse?

      • Selbst wenns ein hier Geborener war hatten seine Eltern ja wohl Migrationshintergrund, somit er auch als Kind von Migrationseltern, ergibt sich aus dem Kontext, ergo folgert, dass bei deren Integration was schiefgelaufen ist, zufrieden.

        • Ja, Peter, bei Diener Integration scheint was schief gelaufen zu sein. Deine Eltern, besser gesagt Deine Urururureltern haben auch einen Migrationshintergrund, nämlich Afrika, von wo, laut allseits anerkannten Forschungsstand der Homo Sapiens eingewandert ist! Und da bist Du zufrieden, wenn bei jemand was bei der Integration schief läuft, na wie gehässig! Ich bezweifle aber stark, ob Deine Vorfahren Homo Sapiens waren!? Ja, die Rechten bekommen das mit der Blutsabstammung und dem Ariernachweis nicht aus ihrem Kopf, aber wenn Boateng für Deutschland spielt und Weltmeister wird, dann jauchzen sie vor deutschem Nationalstolz, gell Peter!?

          • Fussball überlass ich Leuten mit kleinem Ego wie Dir, die was brauchen um sich aufzugeilen, für mich is Fussball doof. Schon klar, jetzt kommt von unserem linksgrünen Mitläufergutmenschen Huber, der alles nachplappert was man ihm eintrichtert wieder die Nazikeule.

        • @Peter: Woher haben Sie diese Informationen? Das Sie ausschließen das es z.b. ein Konvertit ist. Weil das sind oftmals die Radikalsten.

  2. Das hat nichts,aber auch gar nichts mit Integration zu tun.
    Ich gebe auch nicht jedem die Hand.
    Ich bin Deutscher und würde mich dazu auch nicht zwingen lassen.

  3. Ja Dtefan, du raffst es auch nicht, bei dir kann man echt sagen: Ich schäme mich Deutscher zu sein, 73 Jahre Demokratie nach dem 2. WK sind spurlos an dir vorüber gegangen. Aber sowas wie dich würden sie im Polizeidienst auch nicht nehmen.

    • Achso, ja ich schäme mich auch, dass Du Deutscher bist! Steht doch im Grundgesetz Leute Artikel zwöööölf elf 11 11: „Gebe jedem unaufgefordert die Hand!“ Und der der oben den Polizisten wohl als „Hirni“ bezeichnet, redet was von Recht, hahah!

      • War schon klar dass unser Kleener das wieder mal nicht rafft, aber macht nix, erklären wirs halt nochmal:
        In Deutschland darf niemand wegen seiner Hautfarbe, Geschlecht, Alter, Herkunft, Religion usw diskriminiert werden, steht so im Grundgesetz, brav dass du das angesprochen hast, bisschen was hängengeblieben scheints.
        Wenn also ein Polizist sich weigert
        einer Frau die Hand zu geben weil er Frauen generell als minderwertig betrachtet
        oder einem Schwarzen die Hand zu geben weil er Schwarzer ist
        oder Salomon die Hand zu geben weil er Jude ist
        verstösst er damit gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung auf die er als Beamter vereidigt wird und hat daher im Staatsdienst nix zu suchen.
        Wenn er Erika Meier die Hand nicht geben will weil die seiner Meinung nach eine doofe Ziege ist oder wenn er Mustafa, dem Nigerianer, die Hand nicht gibt weil der in seinen Augen ein Vollpfosten ist, seine Privatsache, kann er. Soweit geschnallt? Guuut.
        Im Weiteren stellt sich dann auch die Frage, inwieweit so einer dann geeignet wäre, die freiheitliche Grundordnung durchzusetzen. Er wird zu einem fAll gerufen wo ein Mann seine Frau verprügelt. Verhaftet er den dann oder klopft ihm auf die Schulter und sagt: Prima, die brauchen auch mal eine harte Hand? Deshalb ist so jemand für den Staatsdienst untragbar, stell dir zb mal vor deine Frau wird ausgeraubt und er betreibt die Ermittlung von Anfang an lasch weil er denkt: Naja, ne Frau, wär sie mal in der küche geblieben.
        Ich hoffe du hasts jetzt kapiert, wenn nicht könnt ichs noch mit den Blumen und Bienen versuchen, aber das mach ich normalerweise bei der menschlichen Fortpflanzung, dafür bist du noch zu klein. Und schäm Dich nicht, Unwissenheit ist keine Schande, eine Schande ist es nur wenn man nicht frägt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.