Mit Messer und Baseballschläger: 37-Jähriger ermordet neuen Freund von Ex-Lebensgefährtin

0
Symbolbild "Polizeiabsperrung". Foto: Polizei RLP

KAISERSLAUTERN. Im westlichen Stadtgebiet ist es am späten Mittwochnachmittag zu einer schweren körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein 31-jähriger Mann erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er wenig später im Krankenhaus starb.

Nach den bisherigen Erkenntnissen waren dieser und seine Freundin mit dem früheren Lebensgefährten der Frau in Streit geraten. Dabei verletzte der 37-jährige Tatverdächtige sowohl seine ehemalige Partnerin als auch ihren Freund mit einem Messer und einem Baseballschläger. Anschließend flüchtete der Täter und nahm das gemeinsame 3-jährige Kind mit.

Unterdessen wurde der schwerstverletzte 31-Jährige zunächst vor Ort notärztlich behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht, wo er jedoch am Abend seinen Verletzungen erlag. Die genauen Hintergründe und Umstände des Vorfalls werden noch ermittelt.

Die Polizei leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Gegen 03.00 Uhr gelang es, den Tatverdächtigen mit Spezialkräften in einer Wohnung in Kaiserslautern festzunehmen. Er wurde in Gewahrsam genommen. Das Kind befand sich ebenfalls in der Wohnung. Es war offenbar unverletzt und wurde von Fachkräften betreut.

Der Tatverdächtige verletzte nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen auch seine 40-jährige frühere Lebensgefährtin aus Kaiserslautern mit einem Messer. Sie befindet sich im Krankenhaus. Ihre Verletzungen sind nicht lebensgefährlich.

Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kaiserslautern erließ heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Fluchtgefahr und Schwere der Tat. In rechtlicher Hinsicht wird dem 37-Jährigen Mord aus niedrigen Beweggründen vorgeworfen. Der 37-Jährige hat von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht. Die Ermittlungen dauern an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.