Plötzlich und ohne Vorwarnung! Brutaler Angriff in der Trierer Innenstadt

29
Polizeifahrzeuge mit Blaulicht

Bildquelle: Rolf Vennenbernd / dpa-Archiv

TRIER. Am späten Samstagabend, gegen 24 Uhr, kam es in der Trierer Innenstadt, Ecke Konstantin- und Hosenstraße, zu einem brutalen Überfall auf eine vierköpfige Gruppe, in deren Folge eine Person verletzt ins Krankenhaus gefahren werden musste.

„Es ist schade, was aus Trier geworden ist! Solch eine Aggressivität habe ich ehrlich gesagt noch nie erlebt – Eine Deeskalation war gar nicht möglich, die Angreifer schlugen direkt zu!“, berichtet uns ein Beteiligter.

An der Ecke zur Konstantinstraße kam es zu den unschönen Szenen – Plötzlich und ohne Vorwarnung schlugen die Täter zu und verwickelten die Männer in eine körperliche Auseinandersetzung. Dabei wurde ein Beteiligter so schlimm getroffen, dass er mit seinem Kopf auf den Boden knallte und zunächst nicht mehr ansprechbar war – dabei erlitt er eine Platzwunde am Hinterkopf.

Auch dank der Hilfe von Passanten, die den auf dem Boden liegenden Geschädigten netterweise mit einer Decke versorgten, konnte Schlimmeres verhindert werden und zügig Polizei und Krankenwagen gerufen werden. Die verletzte Person musste anschließend in ein Krankenhaus gefahren werden! Die anderen Beteiligten erlitten glücklicherweise „nur“ leichte Blessuren.

Laut Zeugenaussagen wurden die Täter als „ausländisch mit deutscher Sprache“ beschrieben. Einer der Unbekannten sei dabei „auffällig kräftig“ und mit einer helleren Jacke unterwegs gewesen.

Eine unmittelbare Fahndung nach den Tätern, welche zu Fuß flüchteten, blieb zunächst erfolglos.

29 KOMMENTARE

  1. Wird Zeit das hier mal was anders läuft. Da brauch man sich nicht zu wundern wenn die AFD demnächst stärkste Partei wird.So eine Scheisse liest man ja mittlerweile jeden Tag.Ist nur noch zum kotzen.

    • Nicht deshalb ist die afd stärkste Kraft. Mal in den Bundestag reinhöhren. Ihr wessis habt das alles schon Jahrzehnte zugelassen. Jetzt kommt es zum Ausbruch. Ist erst der Beginn. Heult also nicht rum. Geliefert wie bestellt und wie gewählt. Fernsehen Bier und was zum knabbern und sehr viel Ruhe. Der wessi halt.

      • Moment… wo sind die Rechten am stärksten…NICHT im “ Westen“… hmmm…
        Wer noch in der Kategorie West/Ost denkt hat ohnehin nichts kapiert…

      • Wieder mal jemand, der Ossi/Wessi immer noch nicht abgelegt hat ! Aber uns Wessis sagen, was zu tun ist. Schwätzbrett !

  2. Das ist für mich nur Pack….die anderen müssen auch darunter leiden.Solche sofort ab wo se her sind…

  3. Es ist wirklich traurig zu sehen, wie sich die Aggressionen in Europa entwickeln …. Ich bin auch ein Ausländer in Deutschland und ich bin schwarz, also kann ich nicht einmal gerne etwas verallgemeinern! Aber es ist in der Tat sehr besorgniserregend zu sehen, dass Fremde, die von außerhalb Europas kommen, eine Mentalität haben, die unseren völlig entgegengesetzt ist und ohne Grund aggressiv sind. Besorgniserregender ist die Tatsache, dass die europäischen Regierungen keine ernsthaften und korrekten Maßnahmen ergreifen. Ich arbeite jeden Tag und ich schaffe niemanden Probleme jeden Tag kann ich nicht auf der Straße laufen ohne ein Ziel von Rassismus zu sein. weil es meiner Ansicht nach völlig normal ist, dass die Leute müde werden von dem, was hier vor sich geht!

  4. Das kann ich gut verstehen , Ramos. Du hast das alles sehr gut beschrieben. Hoffe , du musst nicht irgendwann, darunter leiden.

  5. Wie viele Täter waren es? Aus welchem Ausland? Wie gut waren die deutschen Sprachkenntnisse? Könnten ja theoretisch auch Luxemburger o.Ä. gewesen sein. Kleidung, wie die weiße Jacke, kann man auch wechseln. Mehr Informationen sind nötig, vielleicht auch mal ein, zwei (oder mehr) Phantombilder, je nachdem wieviele Angreifer das überhaupt waren. Sollen die Täter überhaupt gefunden werden, sind Zeugenaussagen überhaupt erwünscht? Kommt irgendwie nicht so rüber. Soll man die jetzt ungehindert gewähren lassen, nur damit bloß keiner wieder beißreflexartig die Nazikeule schwingt? Is man jetzt schon ein Nazi, wenn man die ungefähre ethnische Herkunft der Täter zu beschreiben versucht?

    Rechtfertigung vor der drohenden Keule: Ich bin dafür, dass jeder Täter, unabhängig von seiner Nationalität/Sprache/ethnischen Zugehörigkeit, seine gerechte Strafe kriegen sollte. Mit solch dürftigen Infos wird das aber nix, so findet man niemanden.

    • Solche Leute gehören nicht nach Europa. Wer hierhin kommt soll sich an Regeln halten. Man kann gerne seine Religionsfreiheit ausleben und sich vermummen. Aber wenn sie als Ausländer identifiziert werden finde ich sollte man solche Bastarde abschieben.

    • @ Bianca: Es waren 4 oder 5 Täter. Ausländisch hier deshalb, weil sie ,halbdunkel‘ waren. Sie haben H*rensohn gebrüllt und ich meine mich zu erinnern auch etwas das vielleicht nach arabischem Raum klang. Luxemburger waren es also nicht..
      Übrigens war das ganze auch eher eine Stunde später als oben im Artikel steht!

  6. Ja! Um Typen mit zu viel Alkohol und Testosteron im Blut, insbesondere auch von allen Seiten des Mittelmeers, muss sich die Polizei mehr kümmern. Aber nicht irgendein AfD-Mob! Sonst traue ICH mich bald nicht mehr auf die Strasse.

    Und an Frau Follmann: Türken und Marokkaner sind oft schon in 2. oder 3. Generation hier, wohin wollen Sie die bitteschön abschieben? Zurück nach Düsseldorf? Und wer macht dann hinterher für uns die Drecksarbeit, für die wir die Leute ursprünglich selbst hergeholt haben? Über Sündenböcke jammern ist leerer Aktivismus.

    Gründliche „Abschiebung“ ALLER Wochenend-Randalierer in die Ausnüchterungszelle würde schon viel helfen. Und bitte zusätzlich den Autoposern ihre schwanzverlängernden Lärmschleudern wegnehmen. Danke!

  7. Es müsste sich die Politik drum kümmern. Aber die hat es leider verpasst. Die Polizei kann niemanden schützen. Und sie wird die Täter auch nicht fassen. Und wenn, dann lässt die deutsche Justiz sie wieder gehen. So läuft das hier.

  8. Wenn in Afghanistan oder Somalia oder sonstwo in einem dieser Länder eine Straftat begangen wird, sagen wir ein Einbruch, dann ruft man nicht die Polizei wie hierzulande weils die dort nicht gibt sondern regelt das Ganze selbst und der oder die Täter müssen halt damit rechnen erschossen zu werden und umgekehrt wenn jemand zu sorglos ist muss er sich nicht wundern wenn er hinterher überfallen wird.
    Es ist ziemlich logisch, dass bei Individuen, die unkontrolliert und illegal aus diesen Ländern hier bei uns einreisen, die hemmschwelle Straftaten zu begehen gering ist, denn im Schlimmsten Fall gibts ein paar Wochen Knast, der im Vgl zum Knast in deren Ländern wie Urlaub ist, in Somalia würden vielleicht 10 Typen in einem 30qm-Zimmer hocken, in der Mitte ein Loch zum Pullern, hier bei uns gibts hotelähnliche Beherbergung. Die simpelste Konsequenz daraus wäre, jeden der hier als Asylbewerber abgelehnt wird sofort abzuschieben. Nur die realitätsferne Dreyer und ihre Integrationsministerin kapieren das nicht, aber das Volk hat sie gewählt, deshalb nicht meckern,

  9. Von der Polizei kann man sich keine Hilfe erwarten deren Personalschlüssel ist so ausgedünnt die fahren nur noch als Alibi herum in einer Stärke in der sie nichts ausrichten, wenn sie denn überhaupt mal zeitnah kommen wenn man sie braucht.

  10. Wenn die Polizei niemanden schützen kann, empfehlen Sie dann Amerikanische Zustände, Herr Richter? Wo Warnungen vor Amokläufern wochen- bis monatelang ignoriert werden? Auch, weil der Besitz automatischer Waffen dort sogar für Verrückte völlig legal ist? Hatten die ja kürzlich erst in Florida. Erst durch den tatsächlichen Amoklauf machte der Typ sich dann doch strafbar. Wenigstens das ist sogar in Amerika verboten. Da lobe ich mir doch das Gewaltmonopol der Polizei hier, die Politik muss nur Geld locker machen.

    Morgenstern spricht ja von Türken, aber Bianca hat völlig Recht: Egal welcher Pass, wer Mist baut, muss dafür gerade stehen. Übrigens frage ich mich, welche Muttersprache Frau Rentsch hat? Trollig?

    Peter: Die Beschreibung von Benjamin Blümchen klingt nicht nach Somalia, haben Sie mal einen Somalier gesehen? Und haben Sie irgendwelche Beweise, dass dort Lynchjustiz wirkungsvoller ist als die Polizei? Oder Beweise, dass ein Afghane durch die tolle Erfahrung, in einem deutschen Knast zu sitzen, Schwerverbrecher
    wurde? So nach dem Motto „ich lebe noch, da war meine Tat wohl zu harmlos, ich geh dann mal lieber einen Raubmord begehen?“ Das ist doch krank.

    Und die https://en.wikipedia.org/wiki/Somali_Police_Force klingt jedenfalls überhaupt nicht nach Losern, deren Job das Volk lieber selbst übernehmen würde. Das ist wohl eher der feuchte Traum einiger Schreiber hier auf Lokalo, die sich mal wieder so richtig zünftig prügeln wollen, ohne Störung durch Polizisten?

    Zuletzt noch ein Kommentar für Kabumm: Wie im Artikel steht, war die Polizei schnell da, aber die Täter noch schneller geflüchtet. Ich nehme an, sie haben die Ablenkung durch das bewusstlose Opfer genutzt.

    • Mensch Eric, Sie haben Recht, sobald irgendwo in der Wüste Somalias ein Gartenzaun umgefahren wird wählt man nur die 888 und schon kommt die lalülala Polizei, hahaha, da ist es sicherer als bei uns.
      In Syrien gibts auch keinen Krieg, die Homepage der syrischen Botschaft in Berlin wirbt hingegen mit den Schönheiten des Landes: http://www.mofa.gov.sy/berlin-embassy/index.php
      Umso wichtiger ist es alle Syrer und Somalier zu ihrer eigenen Sicherheit in ihre Länder zurückzuführen

      Sie glauben aber auch alles was im Internet steht oder, ich lach mich schlapp. Der Artikel ist gefakt, vermutlich im Rahmen einer Imagekampagne, auf Wikipedia Artikel zu faken ist ziemlich einfach, mein gefakter den ich mal zu Testzwecken lanciert habe steht seit 3 Jahren online.
      Wenn Sie nachlesen wollen wies in Somalia zugeht empfehle ich die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes: Lebensgefahr, komplette Anarchie, Überfälle
      https://www.auswaertiges-amt.de/de/somaliasicherheit/203132#content_1
      oder auf Englisch:
      https://www.gov.uk/foreign-travel-advice/somalia/safety-and-security

      Der letzte Eintrag auf der Homepage der somalischen Polizei datiert von 2014, dort steht bezeichnenderweise dass der Polizeichef gefeuert wurde: http://www.police.somaligov.net/

      Sie sind so der typische Gutbürger, es gibt Gute und es gibt Böse, die Bösen erkennt man sofort und jeder der hier Asyl beantragt ist ein anständiger Mensch der nur aus absoluter Not hierherkommt und niemandem Böses will, deshalb herzlich willkommen. Bei Ihrer gradlinig-geradlinigen Haltung würden Sie sich vermutlich noch in der lybischen Wüste an die Strassenverkehrsordnung halten.

      • In Syrien gibt es sehr wohl Krieg und in Somalia gibt es trotz Polizei mehr als genug Kriminelle. Ein ziemlich stressiges Land, kein Zweifel.

        Das ist aber weder ein Argument, eine angeblich so tolle Selbstjustiz in Somalia zu erfinden, noch hat es irgendwas mit „unseren“ Schlägern vom Wochenende zu tun. Die waren nämlich weder Syrer noch Somalier. Im Artikel stand ja „ausländisch mit deutscher Sprache“ und NICHT etwa „Araber und Schwarze“.

        Haben Sie vielleicht auch noch einen tollen Link darüber, wie friedlich Somalia ist, seitdem das Volk dort (wie von Ihnen empfohlen bzw. unterstellt) Räuber einfach selber umbringt? Ohne auf die offenbar unfähige Polizei da zu warten? Das wird sicher ganz fantastisch, wenn Sie das in Deutschland auch einführen.

  11. LOKALO BERICHTE FANGEN IMMER ÖFTER MIT POLIZEIBERICHTEN UND STRAFTATEN AN…….

    Und wieder betone ich : ABSOLUTES ALKOHOL, DROGEN und WAFFEN VERBOT !!!
    zu dem ist SICHERHEIT für sich selbst das oberste Gebot in unserer ältesten „Kulturellen“ Stadt Trier !

    Herr Jottpee : in einem gewissen Alter sollten keine Kommentare mehr geäußert werden !(s. auch Antworten auf andere „Kommentare“ von H. Jottpee) :-)))

    Guido E.

    • gottseidank leben wir noch in einem Land der freien Meinungsäußerungen und muss mir von Ihnen nicht den Mund verbieten lassen.
      Und das mit dem Alter ? Oh Gott , welch´ein Argument.
      Träumen Sie mal schön weiter und versuchen alles zu verbieten.
      Und wo bitteschön ist Trier eine so kulturelle Stadt ? Sie meinen sicher das so geniale Altsstadtfest , obwohl , da gibts ja Alkohol den Sie ja verbieten wollen. Greifen Sie mal lieber die Regierung an die die Waffenexporte fördert ! Da fehlts wohl an Schmackes , denn die Obrigkeit hat sicher immer Recht .
      Anscheinend berühren Sie meine Kommentare ja sehr. Ich kann Sie beruhigen. Auch aufgrund meines Alters stehe noch zu meiner Meinung egal wie blöde es Ihnen vorkommt . Also in diesem Sinne …bis bald .

      • Hallo H.Jottpee,

        Niemand will Ihnen etwas verbieten, die Menschen sind zum Glück nicht alle gleich !
        Aber lesen Sie die Kommentare intensiver und genauer durch ! DANKE

        Beste Grüße
        Guido E.

        • da würden Sie ja mal besser mit Ihren eigenen Kommentare anfangen und diese lesen
          absolutes Alkohol , Drogen und Waffenverbot ! (wird von Ihnen gefordert )
          Alkohol verbieten ? warum ?
          Drogen verbieten ? Werden doch bald vom Staat freigegeben 😉
          Waffenverbot ? glaube ich , gibts hierzulande.

          • Herr Jottpee , es ist doch ganz einfach zu verstehen : ABSOLUTES ALKOHOL, DROGEN UND WAFFENVERBOT !
            Das kann allerdings nicht von mir gefordert sondern nur gewünscht werden !
            Und bleiben SIE doch ernst und denken SIE dabei auch mal an unsere Zukunft, dass sind unsere Kinder u.a……

            HALLO KRULO,
            Recht haben Sie, da war Alkohol noch ein Spassmacher…

            Guido E.

  12. Nicht nur armes Trier, armes Deutschland! Ich weiß noch als ich jung war da hat man sich in der Innenstadt so besoffen das man auf dem Pflaster mal gepennt hat, das würde ich mich heute nicht mehr trauen! Aber zum Glück sind wir nicht soweit wie die Amis das wir noch mit 18 scharfe Schusswaffen besitzen dürfen!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.