++ DIESEL-HAMMER! Weg für Fahrverbote frei! Diesel-Verbot auch in Trier? ++

8

Bildquelle: dpa-Archiv

LEIPZIG. Es ist ein schwarzer Tag für alle Diesel-Fahrer der Republik. Das Bundesverwaltungsgericht wies im heutigen Urteil die Revisionsklagen der Länder Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gegen die von den örtlichen Verwaltungsgerichten geforderten Fahrverbote zurück.

Wie die Richter erklärten, könnten Fahrverbote auch ohne bundeseinheitliche Regelungen umgesetzt werden. Eine Vorlage beim Europäischen Gerichtshof sei hierzu nicht nötig.

Wo genau es nun zu Fahrverboten kommen wird ist noch nicht sicher – In Trier gab es noch keine Bestrebungen ein Diesel-Verbot im Stadtbereich einzuführen – Bislang zumindest.

8 KOMMENTARE

  1. Was soll dieser tendenziöse Artikel und wieso ist es ein schwarzer Tag für alle Dieselfahrer.
    Klar ist dass es so nicht weitergehen kann mit der Luftverschmutzung. In Europa sind seit den 50ern mehr Menschen an den Folgen des Strassenverkerhs gestorben als im 2. Weltkrieg und für jeden der an Lungenkrebs stirbt weil er den Abgasdreck sich reinziehen musste ist es ein noch schwärzerer Tag.
    Dass die Sache mit den Dieselautos und die Machenschaften der Autoindustrie auf die Verbraucher umgelegt werden: Bei Merkel und co bedanken, aber das war jasowieso klar, die Mehrheit hat sie wiedergewählt, also kriegt ihr jetzt das was ihr verdient. Das nächste Geschenk an die Autoindustrie nach der Abwrackprämie im Autoland Deutschland (dem einzigen ohne Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Autobahn in ganz Europa).
    Eine Sackgasse, finanziert durch die grosszügigen Spenden der Autoindustrie, anstelle auf eine Weiterentwicklung der Autos und Diversifizierung der Industrie zu setzen.

  2. Das wird kommen und alles auf dem Rücken der Autofahrer. Aber die gleiche Sch…. hatten wir doch schon mal in den 80zigern / Helmut Kohl warb für Dieselfahrzeuge und der Staat erhöhte dann die Steuer /
    Die Geschichte wiederholt sich.
    Es ist schon sher erstaunlich dass die Hersteller hier nicht zur Rechenschaft gezogen werden und eine NAchrüstung bezahlen müssen.
    VW gibt doch schon wieer an mit Ihren Milliardengewinnen .
    So langsam finde ich diesen Ausbeuterstaat zum kotzen

  3. peter und jottpee, ihr beide solltet euch zusammen tun, dann gäbe es bei keinem lokalo thema andere kommentare….

    jottpeeter

      • jopee, alles muß akzeptiert werden, oder wurde auf in Deiner langen Laufbahn schon mal auf Dich gehört? Sogar Kommentare auf Lokalo u.a.

        Auch SCHREIBFEHLER

        Halte Dich bitte bitte an das was Du „selbst“ geschrieben hast

        Gell ?

  4. Eigentlich sind wir wieder an einem Punkt wie beim Zusammenbruch der DDR. Eine der Ursachen dafür war die Umweltsituation, u.a. durch die ZWeitaktmotoren verursacht, so dass die Leute zt auf der Strasse tot umfielen und hier ist es auch wieder soweit, fast, weil sich alle Parteien von der Autoindustrie kaufen lassen.
    In Deutschland sterben nach einer Studie des Umweltbundesamtes jährlich 6000 Leute an den folgen von Autoabgasen im Strassenverkehr, lasst euch das mal auf der Zunge zergehen Leute.
    Das ist die Einwohnerzahl von Igel und Zewen. Stellt euch mal vor in Igel und Zewen sind alle tot, einfach so, damit ihr mal einen Vergleich habt, was der Strassenverkehr anrichtet. Und vor allem kann es jeden von euch treffen, durch Lungenkrebs, Herz-Kreislauf usw. Oder eure lieben Grosseltern, Schwiegermutter :), Kinder.

  5. Leider gibt’s für PKW Fahrer keine kostenlose Emissionszertifikate, also quasi ein Freibrief wie für die Industrie!
    Brot für die Welt und Kuchen für mich sollte als Leitspruch über dem Bundestag hängen, oder besser noch Zitat Pippi Langstrumpf : ich mach mir die Welt, wie die wie die mir gefällt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.